Wiederherstellung des Venusbeetes

Venusbeet und umgebender Rasenspiegel stellen das bedeutendste florale Element des Pleasuregrounds dar. Noch aber werden Ausstattung und Bepflanzung diesem hohen Anspruch nicht gerecht.

Geplant ist die Wiederaufstellung der Kleinplastiken rund um das Pflanzoval. Für Objekte, die bereits als originalgetreue Kopien zur Verfügung stehen, sind dreidimensionale Bronzen herzustellen. Für noch nicht wiederbeschaffte Figuren sollen zeitweilig zweidimensionale Kopien zur Aufstellung gelangen. Die verschollenen Kandelaber sollen als schlichte, moderne und gleichzeitig funktionsfähige Neufassungen wieder aufgestellt werden. Diese Vorgehensweise unterstützt einerseits die angestrebte Ensemblewirkung, zeigt aber auch noch vorhandene „Fehlstellen“ auf.

Die historische Größe und ovale Grundform des Beetes sollen wiederhergestellt werden, wie sie durch die gartenarchäologischen Untersuchungen belegt sind.

Historische Abbildungen sowie Überlagerungen historischer Fotos mit dem aktuellen Bestand bestätigen, dass die Pflanzfläche des Beetes sich erhaben über Rasenspiegel und Beetsockelkante herausgehoben hat und die Venus Italica einschließlich Sockel historisch höher aufgestellt war. Im Rahmen der Wiederherstellung sind die Korrektur der Höhenlage der Venus Italica einschließlich Sockel sowie korrespondierend damit die leichte Aufwölbung des Beetes geplant. Zudem wird die Bepflanzung des Beetes nach historischem Vorbild erneuert.

Auch das direkte Umfeld des Venusbeetes wird der repräsentativen Lage entsprechend aufgewertet. Der Rasenspiegel erhält einen Grabeschutz gegen Maulwurf und Wühlmaus. Die Einfassung der Rasenfläche aus metallenen Lanzen und Ketten wird überarbeitet.