Museen und Galerien

Um alle Museen und Galerien in Cottbus zu besichtigen, benötigt man schon einen mehrtägigen Urlaub.

Bei einem Besuch in unserer Stadt ist die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz ein Muss für Jedermann und gleichzeitig Anziehungspunkt für Experten aus aller Welt.

Im Herzen der Stadt befinden sich das Apothekenmuseum und das Wendische Museum, Stätten der Forschung und Stolz der Cottbuser Bürger.

Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
dkw.Kunstmuseum Dieselkraftwerk
Apothekenmuseum
Stadtmuseum
Spreewehrmühle

Neben dem Kunstmuseum Dieselkraftwerk etablierten sich in den vergangenen Jahren auch kleinere Galerien und Szenekunst. Ein Geheimtipp für junge Leute und jung gebliebene ist die Marie, eine kleine Galerie in der Marienstraße 23.

Die Geschichte des Cottbuser Stadtmuseums reicht bis in das Jahr 1887 zurück. Seit 19. Dezember 2015 gibt es ein neues Haus für das Stadtmuseum. Das Museum verfügt über naturkundliche, archäologische und kulturgeschichtliche Bestände.

Die heute als Spreewehrmühle bekannte Wassermühle, im Norden der Stadt Cottbus am Großen Spreewehr und am Abzweig des Hammergrabens gelegen, ist eine der wenigen erhaltenen Flussmühlen in den ostdeutschen Bundesländern.

Museumskarte Cottbus

Kunst und Geschichte, Wissenschaft und Technik - die Museen erwarten Sie!

Die Museumskarte Cottbus gilt für ein Jahr und berechtigt einen Erwachsenen und bis zu zwei Kinder zum jeweils einmaligen Besuch der sieben Museen. Sie kostet 15 Euro.

Das sind die Partnermuseen in Cottbus:
Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, dkw.Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Stadtmuseum Cottbus, Menschenrechtszentrum und Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus, Brandenburgisches Apothekenmuseum, Flugplatzmuseum, Spremberger Turm

Wo gibt's die Museumskarte Cottbus?
Im CottbusService in der Stadthalle Cottbus und in allen Partnermuseen.

Lage (Stadtkarte)