Sonntag
03.03.2024 · 13:00 – 17:00 Uhr · Stadtmuseum Cottbus ·

Der Aufbau der naturkundlichen Ausstellung ergänzt die bisherige Ausstellung zur Stadt und Regionalgeschichte und im Erdgeschoss. Ausgehend von zunehmenden Nachfragen zu naturkundlichen Vermittlungsangeboten werden im Kellergeschoss auf ca. 120 Quadratmeter Sammlungsbestände mit dem Blick auf die aktuellen Diskussionen zum Themenkomplex Naturschutz, Umweltproblematik, Klimaerwärmung und Ausstieg aus fossilen Energieträgern präsentiert.

Die naturkundliche Dauerausstellung wird in der Etage »Cottbus Natürlich« gezeigt. Dabei handelt es sich um den einstigen Luftschutzkeller und den historischen Tresorraum des 1937 errichteten früheren Sparkassengebäudes in der Cottbuser Bahnhofstraße. Das Kellergeschoss umfasst ca. 130 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die drei Räume sind allesamt ohne Barrieren für mobilitätseingeschränkte Personen zugänglich.

Wir blicken dafür in die Entwicklung unseres Naturraumes sowie auf das für die Lausitz zentrale Moment: Die Braunkohle von ihrer Entstehung bis zum angestrebten »Strukturwandel«. Die Entdeckungen der gegenwärtigen Flora und Fauna vereint mit Aspekten des Schutzes dieser bieten weitere Bezüge zur Stadt Cottbus und der sie umgebenden Region.