prěcne smužki- Querstriche

Absage von Veranstaltungen

Corona-bedingt fallen leider noch viele Veranstaltungen aus. Bitte fragen Sie den Veranstalter nach seiner aktuellen Planung. Wir erhalten nicht in jedem Fall eine Absage.

Donnerstag
09.04.2020, 10:00 – 16:30 Uhr

Radochla, Jahrgang 1950, ist nicht gebunden an bestimmte Malerei-Genres, seine Neugier auf das noch nicht Ausprobierte lebt er aus und will sich keineswegs an eine Richtung binden lassen. Die neue Ausstellung im Wendischen Haus Cottbus zeigt unter anderem Landschaften in Aquarell oder mit Acrylfarben gemalt, oder gezeichnet, die aber einen thematischen Bezug zur Heimat haben. Stift- oder Kohlezeichnung entstanden zumeist als Skizzen bei Tagespleinairs und Malertreffs oder unterwegs. Radochla sieht es nicht als unschicklich an, sich auch mit Adaptionen historischer Künstler zu beschäftigen. Als Mitglied des Vereins zur Erhaltung der spätmittelalterlichen Fresken in der Dorfkirche zu Briesen, versuchte er, einigen der verblassten Motive darin, so den Allegorien Dudelsackspieler, Narr, nackte Lautenspielerin und Schütze, in seinen Bildern eine neue Farbigkeit zu geben. Bei der Bilderauswahl zur aktuellen Ausstellung aus seiner kleinformatigen Serie „99 x Venus“ handelt es sich um Adaptionen nach archäologischen Funden aus der Steinzeit bis zu Motiven solcher Künstler, die zur Moderne zählen. Ausgeführt wurden sie von Radochla unterschiedlich mit Pastell, Kohle, oder Wasserfarben, mit Stiften und Acryl, mit Feder und Tusche oder als Holzschnitt. Weiterhin zeigt die Sammlung Portraits nach Modell und dem Versuch, das Abbild möglichst realistisch wiederzugeben, wie eine Trachtenträgerin aus Neuzauche. Manchmal gehen seine Bilder auch in das Reich der Fantasie, oft geprägt von den Sagen in der Lausitzer Heimat. Als Inhaber des Radochla Verlags, gemeinsam mit Ehefrau Dr. Edeltraud Radochla, bringen beide bis heute Bücher auf den Markt. Seit 2004 ist Radochla auch als Autor zu heimatkundlichen Themen für verschiedene Publikationen tätig, so vor allem in dem von Förderverein Heimatgeschichte „Stog“ e. V. herausgegeben gleichnamigen Heimatjahrbuch für den Oberspreewald, für „Kippensand“ im Senftenberger Gebiet und in dem „Buch über Ruben“ 2017. Zuletzt erschienen von ihm die Sageninterpretationen „Teufeleien“ und „Pśezpołdnica ¬– Die Mittagsfrau“.

Veranstaltungsort Wendisches Haus/Serbski dom
Anschrift
A.-Bebelstr. 82/A. Bebelowa droga 82
03046 Cottbus/Chośebuz
Telefon
0355/48576468
Fax
0355/48576469
Öffnungszeiten
Montag10:00-16:30 Uhr
Dienstag10:00-16:30 Uhr
Mittwoch10:00-16:30 Uhr
Donnerstag10:00-16:30 Uhr
Freitag10:00-16:30 Uhr