Ronald Paris. Shakespeare

Dienstag
06.02.2018, 10:00 – 18:00 Uhr (weitere Termine)

Ausgangspunkt für den Zyklus von Aquarellen, Zeichnungen und Gouachen des in Rangsdorf lebenden und arbeitenden Künstlers Ronald Paris (geb. 1933 in Sondershausen) bilden die Sonette von William Shakespeare. Die 154 Gedichte widmen sich zumeist der Liebe, doch eng an die Liebe sind Themen wie Angst vor Liebesverlust, Reproduktion, Unsterblichkeit, Altern, Eifersucht, Geschlechterdifferenz, Rollenzuschreibungen und Geschlechterkonstruktion geknüpft. William Shakespeare behandelt jedoch nicht nur die heterosexuelle Liebe. Homoerotische Andeutungen und Thematiken sind zu Beginn des 17. Jahrhunderts eine veritable Provokation für die gegebenen künstlerischen und gesellschaftlichen Konventionen. Ronald Paris‘ Werkzyklus ist keine reine Illustration der Gedichte: Vielmehr angesiedelt zwischen Kommentar und visueller Übersetzung greift er Shakespeares Themen auf und transformiert die Sprachrhythmen in Bildrhythmen.

Veranstaltungsort

Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus)
Anschrift
Am Amtsteich 15
03046 Cottbus
Telefon
0355 494940-40
Öffnungszeiten
Sonntag10:00-18:00 Uhr
Dienstag10:00-18:00 Uhr
Mittwoch10:00-18:00 Uhr
Donnerstag10:00-18:00 Uhr
Freitag10:00-18:00 Uhr
Samstag10:00-18:00 Uhr