Pflege der sorbischen/wendischen Kultur

Die sorbische/wendische Sprache, Kultur und Geschichte werden durch verschiedene Einrichtungen auf wissenschaftlicher und praktischer Ebene gepflegt und weiterentwickelt.

So sind in Cottbus/Chóśebuz im Wendischen Haus die Domowina, die Stiftung für das sorbische Volk, das Sorbische Institut, der Domowina-Verlag, die Sorbische Kultur-Information „Lodka“ und eine Bibliothek vertreten.
Nur wenige Minuten entfernt finden Sie das Wendische Museum und die Schule für niedersorbische Sprache und Kultur als Sachgebiet der Volkshochschule, die sich beide in städtischer Trägerschaft befinden.

Im RBB-Regionalstudio Cottbus werden die niedersorbischen Radio- und TV-Sendungen produziert.

Zum Erhalt bzw. zur Revitalisierung der sorbischen/wendischen Sprache wurde 1998 in Cottbus lausitzweit die erste Witaj-Kindertagesstätte ins Leben gerufen.
„Witaj“ heißt „Willkommen“. Nach der Immersionsmethode erlernen Kinder in Kindertagesstätten spielerisch die sorbische/wendische Sprache.

Neben dem bestehenden Sorbischunterricht, wird dieses Witaj-Projekt mit intensiver Sprachvermittlung bereits in einer Grundschule sowie am Niedersorbischen Gymnasium in Cottbus fortgeführt. Das Witaj-Sprachenzentrum koordiniert das Witaj-Projekt inhaltlich, unter seiner Leitung werden z.B. auch Theaterstücke aufgeführt. Das Niedersorbische Gymnasium bietet ebenso ein umfangreiches sorbisches/wendisches Kulturprogramm an.

Seit Jahrhunderten werden in der Niederlausitz Traditionen und Bräuche der hier beheimateten Sorben/Wenden gepflegt. Zu dem reizvollen Erscheinungsbild gehören die schönen sorbischen/wendischen Festtrachten. Die meisten Bräuche sind heidnischen Ursprungs, geknüpft an den Naturkreislauf und den Ablauf des bäuerlichen Arbeitslebens.