Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen und von Seniorinnen und Senioren

Aufgaben als Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen wurde durch die Stadtverordnetenversammlung berufen.

Entsprechend den in der Hauptsatzung der Stadt Cottbus getroffenen Festlegungen wird die Aufgabe der Kommune zur Beratung und Betreuung behinderter Menschen von der Behindertenbeauftragten wahrgenommen.

Sie tritt für gleiche Rechte und die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für Menschen mit Behinderungen ein und wahrt und vertritt die Interessen von behinderten Menschen und deren Angehörigen.

1Informationsforum "Aktiv für Menschen mit Behinderungen"
2Informationsforum
3Integrativer Kinder- und Jugendchor der Bauhausschule
4Vorstellung des Blindenleitsystems im Planetarium
1Informationsforum "Aktiv für Menschen mit Behinderungen"
2Informationsforum
3Integrativer Kinder- und Jugendchor der Bauhausschule
4Vorstellung des Blindenleitsystems im Planetarium

Aufgaben

  • die Interessenvertretung der Belange behinderter Menschen, wie z.B. die Beratung zum barrierefreien Wohnen, die Mitwirkung bei der Sicherstellung von Leistungen für Menschen mit Behinderungen
  • Information, Beratung und Entscheidungsvorbereitung bei behindertenspezifischen Problemen, Erarbeitung von Stellungnahmen zu Beschlussvorlagen, die das Leben behinderter Menschen beeinflussen
  • konzeptionelle Arbeiten zur Schaffung einer zunehmend barrierefreien Stadt in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat der Stadt Cottbus
  • die Koordination von Ämterzusammenarbeit bei der Lösung von Einzelproblemen

Aktueller Tätigkeitsbericht der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Aufgaben als Seniorenbeauftragte

Die Beauftragte für die Belange der Seniorinnen und Senioren vertritt die Interessen der älteren Mitmenschen und setzt sich für die Förderung eines toleranten, generationenübergreifenden Miteinanders in der Stadt Cottbus/Chóśebuz ein.

  • Anhörung, Beratung und Unterstützung von Seniorinnen und Senioren und deren Angehörigen in allen Fragen des Alters
  • Entwicklung von Konzepten und Initiierung/Förderung von Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen der Seniorinnen und Senioren der Stadt Cottbus und zur Förderung aktiven, selbstbestimmten Alterns im solidarischen Miteinander aller Generationen
  • Unterstützung des Seniorenbeirates der Stadt Cottbus bei der Wahrnehmung der Interessen der Seniorinnen und der Senioren in der Stadt Cottbus
  • Anregung zur Umsetzung neuer Ansätze zur Verbesserung der Lebensqualität der Seniorinnen und der Senioren in den Bereichen Kultur, Bildung, Freizeit und für generationsübergreifende Maßnahmen
  • Kooperative Zusammenarbeit mit Initiativgruppen, Vereinen, Verbänden, Bildungs- und Studieneinrichtungen, Kirchen, Gewerkschaften, Arbeitgebern, Parteien, Rechtsbeiständen, Ämtern und Behörden auf kommunaler, Bundes- und Landesebene zur Umsetzung vorgenannter Ziele
  • Öffentlichkeitsarbeit und Referententätigkeit im Rahmen des Aufgabengebietes

Rechtliche Grundlagen

Die Beauftragte für die Belange der Seniorinnen und Senioren wurde durch die Stadtverordnetenversammlung auf Grundlage der in der Hauptsatzung der Stadt Cottbus getroffenen Festlegungen berufen.

Die seniorenpolitischen Leitlinien für die Stadt Cottbus wurden am 18.12.2013 von der Statdverordnetenversammlung beschlossen. Deren Umsetzung stellt eine Grundlage der Arbeit der Seniorenbeauftragten dar.

Allgemeine Informationen

Ansprechpartner
Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen und von Seniorinnen und Senioren:
Irena Wawrzyniak
Anschrift
Stadtverwaltung Cottbus Neumarkt 5
03046 Cottbus
Telefon
0355 612-2017
Fax
0355 612-132017