Wasserrechtliches Planfeststellungsverfahren "Cottbuser Ostsee"

Zeitplan

  • Planfestellungsverfahren:
    • 2009: Vorhabensanzeige
    • 2010: Scoping (Festlegung des Untersuchungsrahmens für UVP)
    • Juni 2014: Übergabe Antrag an LBGR zur Vollständigkeits – und Plausibilitätsprüfung
    • Dezember 2014: Übergabe der vollständigen Unterlagen an LBGR
    • 2015: Beteiligungsverfahren mit öffentliche Auslegung und Erörterung
    • 2016/17: Planfeststellungsbeschluss erwartet
  • Realisierungschritte:
    • 2012-18: Herstellung des Gewässerbettes des Cottbuser Ostsees nach Bergrecht (ABP)
    • 2016-18: Bau Zuleiter und Einlaufbauwerk
    • ab 2019: Flutungsbeginn
    • ab 2023: erreichter Wasserstand von +61,8 m über NHN ermöglicht erste Nutzung (abhängig von Flutungsbeginn, natürlicher u. genehmigter Flutungswassermenge)
    • 2020-24: Bau Auslaufbauwerk und Ausbau Schwarzer Graben
    • 2023-24: Ausbau der südlichen Landgräben
    • 2023: Bau Fischtreppe am Willmersdorfer Seegraben
    • ab 2025: Beginn Regelbetrieb nach Inbetriebsetzung aller wasserwirtschaftlichen Anlagen

Downloads

  • Stellungnahme der Stadt Cottbus zum Antrag auf wasserrechtliche Planfeststellung zum Vorhaben "Gewässerausbau Cottbuser Ostsee, Teilvorhaben 2 - Herstellung des Cottbuser Ostsees", 1. Tektur
    Beschluss IV-073-22/16

  • Gewässerausbau Cottbuser Ostsee, 1. Tektur
    Die Vattenfall Europe Mining AG hat mit der 1. Tektur des Vorhabens ergänzende/geänderte Unterlagen eingereicht.
    Die Pläne liegen vom 06.06.2016 bis 06.07.2016 öffentlich aus und zwar in der Stadtverwaltung Cottbus, den Ämtern Peitz und Burg (Spreewald) und der Gemeinde Neuhausen/Spree (weitere Detail s. Bekanntmachungstext). Maßgeblich für den Auslegungszeitraum und das Ende der Einwendefrist ist allein die jeweilige ortsübliche Bekanntmachung in den betroffenen kommunalen Körperschaften.
    Als zusätzlichen Service bietet das LBGR als Planfeststellungsbehörde hier wesentliche Teile der 1. Tektur der Planunterlagen zur Einsichtnahme bzw. zum Download an. Für das Verfahren maßgeblich sind die öffentlich ausgelegten Unterlagen.


  • Wesentliche Planungsunterlagen "Gewässerausbau Cottbuser Ostsee, Teilvorhaben 2"
    Für das Vorhaben 'Gewässerausbau Cottbuser Ostsee, Teilvorhaben 2 - Herstellung des Cottbuser Ostsees' beantragte die Vattenfall Europe Mining AG (VE-M) die wasserrrechtliche Planfeststellung nach § 67 Abs. 2 Wasserhaushaltsgesetz (WHG).
    Als zusätzlichen Service bietet das LBGR als Planfeststellungsbehörde hier wesentliche Teile der Planunterlagen zur Einsichtnahme bzw. zum Download an.


  • Wasserrechtliches Planfeststellungsverfahren "Gewässerausbau Cottbuser See, Teilvorhaben 2" (PDF / 4.56 MByte / 15.12.2014)
    Präsentation: Information für Stadt Cottbus am 27.11.2014 durch die Vattenfall Europe Mining AG