Eintragungen in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus auf dem Neujahrsempfang am 10. Januar 2018

Rica Neels

Rica Neels hat mit Kreativität und hohem persönlichen Engagement die Veranstaltungsszene der Stadt Cottbus/Chóśebuz maßgeblich mit geprägt.

Cottbuser Trödelmärkte, das jährliche Töpferfest und nicht zuletzt die Branitzer Park-Weihnacht verdanken wir dem unermüdlichen Wirken von Rica Neels. Im Stadtmarketing- und Tourismusverband Cottbus e. V. sowie in vielen weiteren Netzwerken brachte sie sich bis zu ihrem frühen Tod im Mai 2017 ehrenamtlich zum Wohle unserer Stadt ein.

Die Stadt Cottbus/Chóśebuz bedankt sich auf dem Neujahrsempfang 2018 bei Rica Neels mit der Eintragung in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus/Chóśebuz posthum.

Marcel Linge 

Marcel Linge begeistert mit seinem außerordentlich hohen Engagement viele junge Menschen in der Region für das Unternehmertum.

Als ein Mann der klaren Worte begleitet Marcel Linge junge Menschen mit Herz und Seele über das übliche Maß hinaus auf dem Weg in ihre Existenzgründung. Durch seine mitreißende und dynamische Art motiviert er junge Menschen, Unternehmerin oder Unternehmer zu werden und so mit ihren Ideen und ihrem Mut unsere Region zu bereichern. Mit seinem Team des Gründungszentrums Zukunft Lausitz konnte er seit 2006 ca. 400 Existenzgründungen realisieren.

Reinhard Gerber

Reinhard Gerber war 1990 Gründungsmitglied der Fleischerinnung Brandenburg-Süd und viele Jahre Kreishandwerksmeister.

Große Verdienste erwarb sich Reinhard Gerber nicht nur als Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Cottbus, sondern jahrzehntelang auch als Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss für den Ausbildungsberuf Fleischer, ebenso als Mitglied im Verwaltungsrat der Innungskrankenkasse Cottbus. Als Mitbegründer des Bürgervereins Sandow engagierte er sich zum Wohle der Bürger seines Stadtteiles. Neben seinem umfangreichen ehrenamtlichen Wirken führte er von 1973 an erfolgreich den väterlichen Betrieb weiter, den er 2007 seinem Sohn Frank übergeben konnte.

Friedrich Koch

Friedrich Koch war Mitbegründer der Bauinnung Cottbus/Spree-Neiße der Handwerkskammer Cottbus.

Als langjähriges Vorstandsmitglied der Bauinnung und in 20 Jahren Mitgliedschaft im Gesellenprüfungsausschuss für den Ausbildungsberuf Maurer und Betonbauer erwarb sich Friedrich Koch hohe Verdienste um das Cottbuser Handwerk. Allein in seinem Einzelunternehmen konnten 12 Lehrlinge ihre Ausbildung erfolgreich abschließen. Teile der Restaurierung von markanten Cottbuser Bauwerken, wie z. B. am Schloss Branitz, spiegeln die herausragende Arbeit des Maurermeisters Friedrich Koch wider.

Herbert und Frank Lehmann

Herbert und Frank Lehmann – beide Namen sind untrennbar mit dem Stadtteilmuseum "Alte Dorfschule" Gallinchen verbunden.

Am 26.08.2006 konnte das Stadtteilmuseum dank des außerordentlich hohen ehrenamtlichen Engagements von Herbert Lehmann eröffnet werden. Mit seiner in Jahrzehnten zusammengetragenen wissenschaftlichen Sammlung, die auf dokumentarischen Grundlagen basiert und stets vervollständigt wird, bringt er diesen Cottbuser Ortsteil vielen Besuchern näher. Frank Lehmann bietet als Lehrer für Deutsch und Geschichte seinen Schülern im Museum nicht nur lokale Geschichte, sondern bereichert auch verschiedene Wechselausstellungen mit seinen Sammlungen.