Böschungssanierung Kiekebuscher Straße in Branitz

Bauzeit:

Baubeginn: 29.09.2014
gepl. Bauende: 07.11.2014

Der Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen begann am 29.09.2014 mit der Sanierung der rutschungsgefährdeten Böschung entlang der Kiekebuscher Straße im Ortsteil Branitz.
Das Bauvorhaben wurde aus Eigenmitteln der Stadt Cottbus finanziert.

Die Grabenböschung des Parkgrabens wurde auf einer Länge von 370 m neu profiliert, mit Rollrasen befestigt sowie der Böschungsfuß mit Faschinen gesichert. Im Zuge dessen wurde auf der gleichen Länge die Kiekebuscher Straße grundhaft ausgebaut und mit Asphalt befestigt.

Im Zuge des Bauvorhabens ist die Fällung von insgesamt 7 Bäumen unvermeidbar, für die entsprechend Ersatz gepflanzt wird.

Der betreffende Straßenabschnitt wurde während der Bauarbeiten voll gesperrt. Die Umleitung erfolgte in Richtung Branitz über die Tierparkstraße und aus Richtung Branitz kommend über die Kastanienallee.

Der Grund der Baumaßnahme war eine Böschungsrutschung mit teilweiser Unterhöhlung der Fahrbahn. Der Zustand der Böschung einschließlich des Bankettstreifens entlang der Kiekebuscher Straße war stark instabil. Die Behebung des Schadens war nur mit dem grundhaften Ausbau des Straßenabschnittes möglich.