Verletzte bei Unfällen in Cottbus/Chóśebuz – Kinder konnten Klinik wieder verlassen

16.09.2020
Madeleine Henning-Waniek

Bei zwei Verkehrsunfällen sind am Mittwochvormittag in Cottbus/Chóśebuz acht Kinder und zwei Erwachsene verletzt worden.

Beim Zusammenstoß eines Pkw mit einer Straßenbahn in der Thiemstraße musste eine Person durch die Feuerwehr aus dem Unfallwagen befreit werden. Beide Fahrzeuginsassen wurden danach ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht. Die Fahrgäste der Straßenbahn blieben unverletzt. Die Thiemstraße war für ca. 45 Minute voll gesperrt.

Bei einem zweiten Unfall musste der Fahrer eines Schulbusses auf der Europakreuzung Thiemstraße/Saarbrücker Straße eine Gefahrenbremsung einleiten. Nach einer ersten Befragung der Schülerinnen und Schüler durch die begleitende Lehrerin setzte der Bus seine Fahrt zur Grundschule Groß Gaglow fort. Dort klagten acht der 28 Kinder über leichte Beschwerden und wurden durch einen herbeigerufenen Notarzt vorsorglich zur Beobachtung und Behandlung ins Krankenhaus eingewiesen. Die Eltern wurden informiert. Der Fahrer und die Lehrerin blieben unverletzt. Die Kinder konnten mittlerweile alle wieder nach Hause entlassen werden.

Die Polizei ermittelt in beiden Fällen die jeweilige Unfallursache.