Vier Verletzte bei Wohnungsbrand in Sandow

16.06.2020

Nach einem Brand in einer Wohnung in Sandow in der Nacht zum Dienstag (16.06.2020) mussten vier Verletzte im Klinikum behandelt werden. Die Feuerwehr war kurz nach 23 Uhr alarmiert worden. Die Bewohner konnten das Haus noch rechtzeitig verlassen.

Feuerwehr Cottbus/Chóśebuz

Beim Eintreffen der Wehren drang Rauch auf Vorder- und Rückseite des Gebäudes aus einer Wohnung im 2. Obergeschoss. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr begannen mit dem Löschangriff von beiden Seiten des Gebäudes. Ein Trupp ging mit einem C-Rohr unter Atemschutz durch den weitgehend rauchfreien Treppenraum in die Brandwohnung vor, ein weiterer Trupp unter Atemschutz begann mit der Brandbekämpfung mit dem 2. C-Rohr über die Drehleiter von der Sandower Hauptstraße. Der Küchenbrand konnte schnell gelöscht werden. Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Im Einsatz waren 17 Berufsfeuerwehrleute sowie 26 Einsatzkräfte der Freiwilligen Wehren aus Merzdorf, Sandow, Ströbitz und Schmellwitz. Das Gebäude wurde nach den Löscharbeiten belüftet. Nachdem alle Wohnungen durch die Einsatzkräfte auf Rauchfreiheit kontrolliert wurden, konnten die Mieter zurück in ihre Wohnungen.

Insgesamt 12 Betroffene wurden an der Einsatzstelle durch den Notarzt gesichtet. 4 Verletzte wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation zur Behandlung ins CTK transportiert. 12 Mitarbeiterinnen du Mitarbeiter des Rettungsdienstes waren im Einsatz. Während des Einsatzes bis gegen 1.30 Uhr musste der Kreuzungsbereich Sandower Hauptstraße/Wilhelm-Riedel-Straße gesperrt werden.

Noch während der laufenden Einsatznachbereitung wurde die Feuerwehr dann zu einem brennenden Pkw in die Spremberger Vorstadt gerufen.