Baumfällungen im Stadtgebiet

28.09.2018

Ab 1. Oktober 2018 werden an den folgenden Standorten in Cottbus Bäume zur Herstellung der Verkehrssicherheit gefällt:

Stadtmitte

In der Stadtpromenade, in Höhe des Durchganges zwischen den Gebäuden Mauerstraße 6 und 7, wird eine Linde gefällt. Sie ist bruchgefährdet und ist vom Brandkrustenpilz befallen.

Spremberger Vorstadt

In der Görlitzer Straße muss westlich des Baumarktes ein sehr stark geschädigter Spitzahorn gefällt werden. Teile der Krone sind abgebrochen und es besteht die Gefahr weiterer Abbrüche.

Schmellwitz

In der Eigenen Scholle wird am nördlichen Rand der waldartigen Fläche mit dem Spielplatz eine sehr stark geschädigte Robinie gefällt. An der Robinie waren bereits Teile der Krone abgebrochen. Außerdem wird am östlichen Rand ein stark geschädigter Spitzahorn wegen Bruchgefahr gefällt.

Im Fehrower Weg wird eine sehr stark geschädigte Robinie gefällt. Sie befindet sich etwa 80 m nördlich des Ernst-Heilmann-Weges. An der südlichen Zufahrt zur Kleingartenanlage wird eine bruchgefährdete Eiche mit bereits ausgebrochener Baumkrone gefällt.

Ströbitz

An der Juri-Gagarin-Straße wird auf der Grünanlage westlich der Einmündung Siemens-Halske-Ring ein mehrstämmiger Spitzahorn gefällt. Damit wird verhindert, dass er den zukunftsträchtigen Nachbarbäumen Schäden zufügt, die das Grundgerüst der Grünanlage bilden.

Zwischen der Dahlitzer Straße und der Pappelallee werden eine größere und zwei kleinere Robinien aus einer Baumgruppe heraus gefällt. Es besteht Bruchgefahr.

Aufgrund von Bruchgefahr wird des Weiteren eine stark geschädigte Esche gefällt, die am Verbindungsweg westlich der Kleingartenanlage „An der Steinteichmühle" im Gehölzstreifen steht.

Schlichow

In der Oskar-Trautmann-Straße, etwa 60 m südlich des Friedhofes, muss eine umsturzgefährdete Robinie entnommen werden.