Karfreitagskonzert in der Kreuzkirche

06.04.2009

„Joshua“ - Cottbuser Erstaufführung

Kreuzkirche (Foto: Marlies Kross)
Kreuzkirche (Foto: Marlies Kross)
Marlies Kross

Als Cottbuser Erstaufführung erklingt am Karfreitag, 10. April, 18:00 Uhr, in der Kreuzkirche Händels Oratorium „Joshua“, das mitten hinein in die biblische Überlieferung und in die Geschichte des Nahen Ostens führt. Die Solisten des Staatstheaters Cottbus Anna Sommerfeld (Sopran), Anna Fischer (Alt), Dirk Kleinke (Tenor), Heiko Walter (Bass), der Kammerchor der Singakademie und das Bach Consort Cottbus unter Leitung von Christian Möbius interpretieren das Werk anlässlich des Händel-Jahres zum 250. Todestag des Komponisten.

Im Zentrum des Werkes steht Joshua (Josua), der das Volk Israel im Auftrag Gottes in das Gelobte Land führt. Bekanntestes Detail der Handlung ist die Eroberung von Jericho. Der Klang der Posaunen lässt die Stadtmauern einstürzen, womit die wichtigste Festung der Region genommen ist, die wir heute als Westjordanland kennen.

Händel gestaltete die Episode als grandioses Musikstück. Sein Librettist erweiterte die Vorlage um eine Liebesgeschichte, die einen Gegenpol zum Kampfgeschehen bildet.

Karten: 14 Euro/ ermäßigt 10 Euro
Ticket-Telefon 01803/ 44 03 44 (9 Cent/min.) oder an der Abendkasse