Digitale Stadt Cottbus/Chóśebuz

Vertrag zwischen Stadt Cottbus/Chóśebuz und IT-Dienstleister DIKOM unterzeichnet

Oberbürgermeister Holger Kelch und Verbandsvorsteher Oliver Bölke
Stadt Cottbus/Chóśebuz

Die Stadt Cottbus/Chóśebuz und der Zweckverband Digitale Kommunen Brandenburg (DIKOM) haben jetzt den Vertrag der gemeinsamen Zusammenarbeit formal geschlossen. Oberbürgermeister Holger Kelch und Verbandsvorsteher Oliver Bölke unterzeichneten das Vertragswerk, das die Dienstleistungen des neuen Verbandes für die Stadt Cottbus/Chóśebuz für IT und Datenverarbeitung regelt.

Die Idee zu diesem Verband hatte OB Holger Kelch im Zuge der Diskussion um die Kreisgebietsreform ins Spiel gebracht: „Konkrete interkommunale Zusammenarbeit und Synergien sind weit wertvoller und zielführender als eine Gebietsreform in der damals angedachten Form. Hier ist aus Cottbus/Chóśebuz heraus etwas Gutes gelungen für die Brandenburger Kommunen.“

Der Zweckverband DIKOM hat im Januar seine operative Arbeit aufgenommen und verfügt aktuell über 37 Brandenburger Verbandsmitglieder, darunter die Landeshauptstadt Potsdam. Weitere 7 Beitritte können in der Frühjahrssitzung 2021 des Zweckverbandes durch die Verbandsversammlung beschlossen werden. Der Zweckverband DIKOM hat seinen Sitz in Cottbus/Chóśebuz.

Hervorgegangen ist der Zweckverband aus dem Kommunalen Rechenzentrum Cottbus, das im Juni 2011 gegründet worden war.