Mit der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes hat die Stadt Cottbus/Chóśebuz einen zentralen Verknüpfungspunkt des Öffentlichen Verkehrs erhalten. Geschaffen wurde eine Umsteigeanlage, die durch eine effektivere Vernetzung und bessere Zugänglichkeit den öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und Schienenpersonennahverkehr (SPNV) fördert. Drei Straßenbahnlinien wurden auf den Bahnhofsvorplatz geführt und erhielten dort in Kombination mit dem neu eingerichteten Busbahnhof eine neue Haltestelle.

290 Langzeit- und 85 Kurzzeitstellplätze sowie 6 Kiss-and-Ride-Plätze für die ganz Eiligen haben für die Eisenbahn-Pendler bessere Bedingungen schaffen. Gleiches gilt für die Fahrradfahrer mit 260 Abstellplätzen.

Damit konnte für alle Nutzergruppen eine Verbesserung gegenüber dem alten Zustand erreicht werden. Cottbus wurde wieder ein Stück attraktiver für Einwohner und Besucher.

Jan Gloßmann; Madeleine Henning-Waniek

Zum Baugeschehen

Weitere Informationen zur Planung und zum aktuellen Baugeschehen erhalten Sie über eine eigens eingerichtete Informationsplattform.

Dokumente zum Download