Seit der Gemeindeneugliederung im Land Brandenburg, welche mit den Kommunalwahlen am 26.10.2003 wirksam wurde, gehören die ehemaligen Gemeinden Gallinchen, Groß Gaglow und Kiekebusch zur Stadt Cottbus. Für die neuen Stadtteile Gallinchen und Groß Gaglow liegen bereits rechtswirksame Flächennutzungspläne vor.

Für den Stadtteil Kiekebusch liegt kein Flächennutzungsplan vor.

Zum Download:

Flächennutzungsplan Groß Gaglow (PDF / 1.54 MByte / 26.05.2011)

Verfahrensschritte zum Flächennutzungsplan Groß Gaglow

  • In der Gemeindevertretungssitzung am 27.01.1995 wurde der Aufstellungsbeschluss zur Neubearbeitung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Groß Gaglow gefasst.
  • Die frühzeitige Bürgerbeteiligung wurde in Form einer Anhörung am 25.10.1997 und im Zeitraum vom 14.05. bis zum 04.06.1998 durch Auslegung durchgeführt.
  • Die Träger öffentlicher Belange sowie die benachbarten Ämter bzw. Gemeinden wurden mit Schreiben vom 12.12.1997 zur Abgabe einer Stellungnahme zum Vorentwurf aufgefordert.
  • Zwei weitere öffentliche Auslegungen des Entwurfes folgten:
    • vom 24.08.1998 bis zum 30.09.1998
    • vom 10.04.2000 bis zum 12.05.2000
  • Im Ergebnis der Abwägung der während der Offenlagen vorgebrachten Hinweise und Anregungen der Bürger und Träger öffentlicher Belange wurden die Entwürfe des Flächennutzungsplanes überarbeitet bzw. geändert.
  • Am 11.09.2000 wurde der Flächennutzungsplan durch die Gemeindevertretung beschlossen.
  • Die Genehmigung der oberen Verwaltungsbehörde erfolgte am 13.12.2000.
  • Die Genehmigung wurde am 22.12.2000 ortsüblich bekannt gemacht. Mit erfolgter Bekanntmachung wurde der Flächennutzungsplan Groß Gaglow rechtswirksam.