Zur Architektur und Geschichte des Stadthauses am Erich Kästner Platz

Architektur

Stadthaus 1994
Stadthaus 1994

Das Gebäude ist ein freistehender zweistöckiger Ziegelbau mit einer großen Freifläche zur Straße hin. Die Fassade des zweistöckigen Gebäudes ist im Barockstil gehalten und war an die niederländische Bauweise angelehnt. Vertikale Mauerverstärkungen (Lisenen) und verschiedene großzügige Fensterformate geben der Fassade ein schlichtes Aussehen. Eine große Doppeltür in der Mitte und ein Zwerchgiebel im Dachbereich lockern die Symmetrie des Gebäudes auf.

Geschichte

Die Bauleitung wurde den Cottbuser Architekten Michaelis und Dietrich übertragen. Die Grundsteinlegung fand am 10. November 1913 statt. Schon am 23. August 1914 erfolgte die feierliche Einweihung des Gemeindehauses. Während des Ersten Weltkrieges wurde hier das Reservelazarett I untergebracht. Erst Ende 1919 wurde das Gebäude wieder seiner ursprünglichen Bestimmung übergeben.

Im Zweiten Weltkrieg diente das Gebäude wieder als Lazarett. Nach dem Fliegerangriff auf das Krankenhaus am 15. Februar 1945 wurde die Chirurgische Abteilung hier untergebracht. Ab 1950 befand sich das Polizeikrankenhaus in diesem Objekt. Seit 1979 war die Station junger Techniker und Naturforscher hier untergebracht.

Das Gebäude ist seit Mitte der 1960er Jahre in Besitz der Stadt Cottbus. In den 90er Jahren war hier der Sitz des Museums für Natur und Umwelt. Nach längerem Leerstand erfolgte Ende der 1990er Jahre eine Außensanierung. Die Stadt Cottbus nutzt das denkmalgeschützte Haus nach umfangreicher Sanierung und Rekonstruktion ab Ende 2012 als neues Stadthaus.

Der Krebs, das Cottbuser Wappentier

Stolz erhebt sich vor dem neuen Stadthaus der Krebs. Dieses Cottbuser Wappentier wurde von Horst Ring entworfen. Er entwarf einen Krebs, der aufgerichtet an Binsen-Rohr empor klettert. Der Krebs zeigt sich dabei kraftvoll und wehrhaft. Der Cottbuser Krebs sollte in Edelstahl ausgeführt werden und so wurde er ab 2010 in der „Werkstatt für Metallgestaltung“ in Seidewinkel von Harald Weisse realisiert. Aufgestellt wurde er 2012 und steht damit auch symbolisch für das neue Stadthaus, in dem die städtische Politik ihr Zentrum hat.

Link zur Homepage
Broschüre mit vielen Informationen zum Bau und zur Geschichte des Hauses zum Download:
Stadthaus Cottbus (PDF / 27.09 MByte / 21.11.2014)
Wichtiger Hinweis
Die Broschüre kann auch für eine Schutzgebühr von 5 Euro im CottbusService (Stadthalle), Berliner Platz 6, 03046 Cottbus erworben werden.