Erhaltungsmaßnahmen Ostrower Steg

Der Ostrower Steg wurde 1923 bis 1925 errichtet. Seit dem Jahr 2002 steht das Bauwerk unter Denkschmalschutz, insbesondere wegen der kunstvollen und malerischen Gestaltung der Brücke im Zusammenhang mit dem Frühlingsgarten auf der Mühleninsel.

Das Vorhaben wurde im Rahmen des Förderprogramms "Stadtumbau-Ost, Teilprogramm Aufwertung" aus Mitteln des Bundes zu 1/3 als auch des Landes Brandenburg zu 1/3 gefördert. Die Stadt Cottbus trägt ebenfalls 1/3 der Kosten aus Eigenmitteln.

Bauzeit

Baubeginn: August 2014
Bauende: 19.12.2014 / 10.00 Uhr Freigabe

Feierliche Freigabe




Leistungsumfang

Im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten wurde das vorhandene schmiedeeiserne Geländer wiederaufgearbeitet. Die gesamte Betonkonstruktion des Überbaus wurde gereinigt mittels Wasserstrahlen. Beschädigte Betonteile, Hohlstellen oder Abplatzungen wurden mit Spritzbeton instandgesetzt Die Bewehrung wurde freigelegt. Der Beton als auch die Bewehrungseisen wurden gestrahlt bzw. entrostet. Die Bewehrungseisen erhielten einen mineralischen Korrosionsschutz und die gestrahlte Betonoberfläche erhält eine 2-komponentige Epoxidharzbeschichtung mit Quarzsandeinstreuung. Die Beschichtung der Gehfläche ist rutschhemmend, wasserabweisend und UV-beständig.
Das Ufer im Bereich der Widerlager wurde mit Faschinen befestigt. Im Bereich der Pfeiler wurde das Flussbett mit Wasserbausteinen versehen.
Aufgrund der geringen Breite von 2,05 m zwischen den Geländern wird auch nach der Instandsetzung die Brücke nicht für Radfahrer freigegeben.

Bildergalerie







Bautenstand 13.11.2014




Bautenstand 09.12.2014