Madeleine Henning-Waniek

Mit den aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus ist ab dem 04. Januar 2021 der Präsenzunterricht an Grundschulen untersagt und die Horte sind geschlossen.

Eine Notbetreuung für schulpflichtige Kinder der 1. bis 4. Klasse ist für die Zeit des regulären Unterrichts am Vormittag (Schule) und für die Zeit der Hortbetreuung am Nachmittag (Hort) vorzuhalten. Kinder der 5. und 6. Klasse haben einen Anspruch auf Notbetreuung, wenn mindestens ein Personenberechtigter im stationären und ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist.

Sofern Ihre berufliche/n Tätigkeit/en dem Bereich der kritischen Infrastruktur zuzuordnen ist/sind und Sie absehbar ab dem 4. Januar 2021 eine Notbetreuung für Ihr Kind/Ihre Kinder benötigen, bitten wir Sie, den Antrag auf Notbetreuung (PDF / 123.42 KByte / 17.02.2021) auszufüllen und die Bestätigung Ihres Arbeitgebers bzw. Ihrer Arbeitgeber einzuholen. Bitte beachten Sie hierbei auch, dass die Möglichkeit einer häuslichen Betreuung Vorrang hat.

Den ausgefüllten Antrag mit der Arbeitgeberbestätigung reichen Sie bitte unverzüglich ggf. vorab per E-Mail ( Kindertagesbetreuung@cottbus.de ) ein. Um eine schnelle Bearbeitung und Bescheiderteilung vornehmen zu können, ist es wichtig, dass Ihre Antragsdaten gut lesbar und vollständig sind.

Den Bescheid zur Bewilligung der Notbetreuung muss bei der Leitung der Schule/des Hortes vorgelegt werden. Bitte informieren Sie vorab die Leitungen der Schule/ des Hortes über Ihren Bedarf.

Hotline Notbetreuung:

  • Montag bis Freitag:
    08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:00 Uhr

  • Gesonderte Hotline-Sprechzeiten:
    28.12. – 30.12.2020: 08:00 – 14:00 Uhr

  • E-Mail: Kindertagesbetreuung@cottbus.de

  • Telefon:0355 612-3400

  • Fax: 0355 612-133400

Allgemeinverfügung und Antrag auf Gewährleistung einer Notbetreuung