Deutsche Feuerwehrmeisterschaften Cottbus 2012

Im dem Jahr 2012 wurden die Deutschen Feuerwehr Meisterschaften vom 25. bis zum 28 Juli hier bei uns in Cottbus ausgetragen. Über 250 Helfer leisteten hier wirklich außergewöhnliches und präsentierten die Stadt und die Arbeit der Feuerwehr Cottbus deutschlandweit meisterwürdig.

Als Wettkampforte wurden ausschließlich die Stadien des Sportzentrums Cottbus mit dem Leichtathletikstadion und dem Radsportstadion genutzt. Im Radsportstadium fanden das Hakenleitersteigen und die feierliche Eröffnungszeremonie statt. Die Unterbringung der Teilnehmer erfolgte in den Schulen in und um das Sportzentrum. Diese gesamte Konstellation von Übernachtungsmöglichkeiten in Verbindung mit den Wettkampforten und den drei großen Festzelten auf dem Parkplatz Lausitzarena, welche für die Abendveranstaltungen sowie die Gesamtverpflegung aller Teilnehmer genutzt wurden stellte sich als professionelles und sehr hilfreiches Grundgerüst der Meisterschaften heraus. Zusätzlich zum Feuerwehrsport wurden auch die traditionellen Wettbewerbe und die deutschen Jugendmeisterschaften innerhalb der Deutschen Feuerwehrmeisterschaft ausgetragen. Insgesamt sprechen wir hier von einem Teilnehmerfeld von ca. 2000 Personen welche in insgesamt 125 Mannschaften ihre Kräfte maßen.

Ebenso wie zur WM 2011herrschte während der gesamten Deutschen Meisterschaften sehr sommerliches Wetter mit stellenweise 40Grad Celsius und machte es Organisatoren sowie Sportlern sehr schwer. Die weitaus verbesserten Versorgungsmöglichkeiten gegenüber der WM machten dies aber weg und es konnten Flüssigkeitsdefizite gut und ausreichend ausgeglichen werden, so stand auch ein gefüllter Pool im Bereich der Festzelte und wurde sehr häufig zur Erfrischung genutzt.

Am ersten Wettkampftag wurde ausschließlich das Hakenleitersteigen durchgeführt und zusätzlich in die Eröffnungsveranstaltung mit eingebunden. Als überlegener Mannschaftsieger ging hier unser Team Lausitz hervor und wurde schon zur feierlichen Eröffnung der Deutschen Feuerwehr- Meisterschaften entsprechend durch den Oberbürgermeister der Stadt Cottbus gewürdigt und gratuliert. Die Anfangsnervosität war mit diesem Sieg somit verflogen und setzte auch bei unseren anderen Cottbuser Teams Kräfte frei.

Der nächste Wettkampftag wurden die Gewinner im 100m-Hindernisbahnlauf der Frauen und Männer gesucht. Das Teams Lausitz erkämpfte hier bei den Frauen die Silbermedaille und die Männer den Deutschen Meistertitel auch in dieser Disziplin der Mannschaftswertung. Nachmittags wurden die kompletten Jugendwettbewerbe bei wirklich sehr heißen Witterungsbedingungen ausgetragen. Vertreter unserer Feuerwehr Cottbus gab es leider in dieser Kategorie der Meisterschaften nicht. Das Lagercamp der teilgenommenen Jugendmannschaften wurde durch unsere Jugendfeuerwehren der Stadt und des Landkreises SPN ausgezeichnet vorbereitet und unterstützt.

Noch am selben Wettkampftag gingen die Feuerwehrsportmannschaften der Frauen und Männer in der Disziplin 4x100m Feuerwehrstafette an den Start. Die Frauen des Teams Lausitz erliefen hier einen neuen Deutschen Rekord, welcher aber später durch das Team aus Mecklenburg Vorpommern nochmals verbessert wurde und wurden Zweitplatzierte! Bei den Männern lief es zum Anfang nicht ganz so gut, denn die erste Staffel ging ohne Zeit in die Wertung, also kam alles auf die zweite Staffelbesetzung an, um nicht schon jetzt den Traum des Gesamt- Deutschen Meistertitels nicht ganz begraben zu müssen. Aber die Männer machten es den Frauen gleich und gingen hier ebenso als Silbermedaillengewinner vom Platz und ein schöner und erfolgreicher Wettkampftag ging zu Ende!

Am letzten Tag der Meisterschaft wurde der gesamte traditionelle Wettbewerb mit dem Löschangriff trocken und ebenso dem Staffellauf in den unterschiedlichen Wertungen ausgetragen. Die Frauenmannschaft der Feuerwehr Cottbus spielte hierbei eine tragische Rolle, nach sehr gutem Löschangriff und einem ebenso erfolgreichen Staffellauf, waren die berechtigten Hoffnungen groß sich für die Feuerwehrolympiade 2013 nach Mulhouse zu qualifizieren. Dies würde aber eine Platzierung als Vize- oder Deutscher Meister voraussetzen und so hofften und bangten alle gemeinsam, bis die Punkte berechnet wurden und die Platzierungen feststanden. An den Ausführungen kann man schon erkennen, dass es leider zu einem sehr guten dritten Platz gereicht hat. Trotz der Dramatik herzlichen Glückwunsch für diese Superleistung.

Die Disziplin Gruppenstafette der Feuerwehrsportfrauen wurde ebenso am Vormittag ausgetragen. Auch hier wie schon in der 4x100m Feuerwehrstafette wurde der amtierende Deutsche Rekord durch unser Team Lausitz verbessert und die Hoffnungen auf Gold waren groß. Im letzten Lauf wurde diese Laufzeit abermals durch die Frauen aus Mecklenburg Vorpommern unterboten und somit errangen unsere Frauen die dritte Silbermedaille.

Als krönender Abschluss der Deutschen Feuerwehr- Meisterschaften wurde der Löschangriff nass ausgetragen. Diesmal war es umgekehrt die Männer des Teams Lausitz legten im ersten Lauf eine sehr gute Zeit vor, welche in der Endabrechnung dieser Disziplin mit dem dritten Platz belohnt wurde. Die Frauen hatten im ersten Versuch den Lauf nicht beendet, so dass alles auf den zweiten Lauf ankam und die Nerven lagen blank, denn das begehrte Olympiaticket war in Gefahr. Wie sollte es auch anders sein, die Frauen erkämpften im letzten Versuch die vierte Silbermedaille in der vierten Disziplin und lösten das Ticket nach Mulhouse. Die Männer des Teams Lausitz wurden überzeugender Gesamt- Deutscher Meister und somit qualifizierten sich Frauen- und Männermannschaft des Teams Lausitz für die Feuerwehrolympiade nach Mulhouse Frankreich, welche im Juli 2013 stattfindet.