Naturschutzbeirat

Zur Vertretung der Belange von Natur und Landschaftspflege und zur wissenschaftlichen und fachlichen Beratung wurde im Jahre 1994 gemäß dem damaligen Brandenburgischen Naturschutzgesetz bei der Unteren Naturschutzbehörde erstmalig ein Naturschutzbeirat gebildet.

Die heutige rechtliche Grundlage findet sich im § 35 Brandenburgisches Naturschutzausführungsgesetz (BbgNatSchAG). Für die Dauer von jeweils 5 Jahren wird der Naturschutzbeirat bei der Unteren Naturschutzbehörde auf der Grundlage eines Beschlusses des Hauptausschusses der Stadtverordnetenversammlung der kreisfreien Stadt Cottbus/Chóśebuz durch den Oberbürgermeister berufen.

Die Berufung des derzeitigen Naturschutzbeirats erfolgte im Jahr 2019 (HA II-002/19). Hier sind Bürger und Bürgerinnen berufen, die im Naturschutz und der Landschaftspflege besonders fachkundig und erfahren sind. Die Mitglieder des Naturschutzbeirats sind ehrenamtlich tätig, wählen aus ihrer Mitte einen Vorsitzenden sowie stellv. Vorsitzenden und geben sich eine Geschäftsordnung. Bei Bedarf können sie zu ihren Beratungen Sachverständige hinzuziehen.

Mitglieder des Naturschutzbeirats der kreisfreien Stadt Cottbus/Chóśebuz

  • Klaus Schwarz (Cottbus), Vorsitzender
  • Joachim Pflug (Cottbus), stellv. Vorsitzender
  • Rosemarie Jorsch (Cottbus)
  • Angela Günther (Cottbus)
  • Sandra Reinstädtler (Cottbus)
  • Manfred Lehmann (Groß Döbern)
  • Thomas Tzscheuschner (Cottbus)
  • Gerhard Polleschner (Cottbus)
  • Wolfgang Genehr (Burg)
  • Edgar Gruner (Cottbus)