Die langjährige Schulleiterin Maria Elikowska-Winkler (m.) trug sich in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus/Chóśebuz ein. Links die stv. Stadtverordnetenvorsteherin Christina Giesecke, rechts OB Holger Kelch nach der Ehrung. (Foto: Stadtverwaltung/Gloßmann)
Die langjährige Schulleiterin Maria Elikowska-Winkler (m.) trug sich in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus/Chóśebuz ein. Links die stv. Stadtverordnetenvorsteherin Christina Giesecke, rechts OB Holger Kelch nach der Ehrung. (Foto: Stadtverwaltung/Gloßmann)

Maria Elikowska-Winkler erwarb sich als Leiterin der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur herausragende Verdienste um die Pflege des sorbischen/wendischen Lebens in der Niederlausitz.

Maria Elikowska-Winkler hat maßgeblichen Anteil an der Entstehung und erfolgreichen Entwicklung der Sprachschule, die sie von September 1992 bis Januar 2017 leitete. Ihrem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass mit der Gründung der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur im August 1992 ein inhaltlicher und organisatorischer Neuanfang für die sorbische/wendische Erwachsenenbildung verwirklicht werden konnte.

Wóna jo wugbała wjelicne źěło za to serbske.

Eintrag in die Ehrenchronik am 08. September 2017