pixabay

Die Stadt Cottbus/Chóśebuz hat über ihren Katastrophenstab Hilfe für die vom Hochwasser betroffenen Orte in Rheinland-Pfalz sowie Nordrhein-Westfalen angeboten. Gleichzeitig dankt die Stadtverwaltung allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Institutionen, die ihrerseits Hilfsangebote unterbreitet haben. Die Stadtverwaltung ist dazu in Kontakt mit Hilfsorganisationen.

Bislang ist gegenüber der Stadtverwaltung noch kein konkreter Bedarf an Sachspenden mitgeteilt worden. Insofern empfiehlt es sich aktuell, Geld für die Flutopfer zu spenden und dafür die u. a. in den TV-Sendern ARD und ZDF oder auf den Internetseiten der Hilfsorganisationen veröffentlichten Bankverbindungen zu nutzen.

Update vom 21.07.2021: Pressesprecher Jan Gloßmann zur aktuellen Entwicklung