Digitalpakt: Umsetzung in Cottbus/Chóśebuz ab Frühjahr 2021

15.09.2020

Nach einer langen und intensiven Planungs- und Abstimmungsphase hat die Stadt Cottbus/Chóśebuz für die 25 in ihrer Trägerschaft befindlichen Schulen die Förderanträge des Digitalpakts eingereicht.

1Max-Steenbeck-Gymnasium
2Christoph-Kolumbus-Grundschule
3Astrid-Lindgren-Grundschule
1Max-Steenbeck-Gymnasium
2Christoph-Kolumbus-Grundschule
3Astrid-Lindgren-Grundschule
Elvira Fischer; Madeleine Henning-Waniek

Die Stadt geht davon aus, dass die Fördermittel in Höhe von ca. 5 Millionen Euro noch im Jahr 2020 bewilligt werden. Diese Fördermittel werden fast ausschließlich in den Aufbau der WLAN-Infrastruktur an Cottbuser Schulen fließen. Mit dem Baubeginn an verschiedenen Cottbuser Schulen wird ab Frühjahr 2021 gerechnet. Da die Bauvorhaben teils recht umfangreich sind (u.a. strukturierte Verkabelung in allen Gebäuden für den WLAN-Aufbau), werden diese überwiegend in den Ferienzeiten durchgeführt.

Ebenfalls rechnet die Stadt Cottbus/Chóśebuz ab Ende September 2020 mit ersten Fördermitteln für die Ausstattung der Schulen mit digitalen mobilen Endgeräten. Hierzu laufen intern umfangreiche Planungen für eine zügige und konkrete Umsetzung an den Cottbuser Schulen.