Corona in Cottbus/Chóśebuz: Zwei Personen als geheilt eingestuft – eine weitere infizierte Person registriert

24.03.2020
pixabay

Zwei mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen aus Cottbus/Chóśebuz konnten am Dienstag als geheilt eingestuft werden. Zudem konnten insgesamt 78 Personen aus der Quarantäne entlassen werden. Derzeit stehen 227 Personen unter Quarantäne (Stand: 24.03.2020, 12:00 Uhr).

Die Gesamtzahl der labordiagnostisch bestätigten Fälle in Cottbus/Chóśebuz liegt bei 28 – diese kumulative Zahl umfasst alle entsprechende bislang bekannten Fälle in der Stadt und entspricht der Zählweise u.a. der Johns Hopkins Universität. Somit ist im Vergleich zu Montag eine infizierte Person hinzugekommen. Die Frau hatte Kontakt zu einer bereits infizierten Person und befindet sich mit Symptomen in Quarantäne (Stand: 24.03.2020, 12:00 Uhr).

Oberbürgermeister Holger Kelch dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die die neuen Regelungen zu den Ausgangsbeschränkungen, Schließungen von Geschäften u.a.m. besonnen und vernünftig eingehalten haben. Das Ordnungsamt ist in Abstimmung mit der Polizei täglich mit insgesamt 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen Ortsteilen präsent.

Oberbürgermeister Holger Kelch hat auf mehrere Service- und Hilfsangebote der Eigengesellschaften im „Konzern Stadt" verwiesen. So haben die Gebäudewirtschaft , die Lausitzer Wassergesellschaft oder die Stadtwerke Servicetelefone geschaltet und sind per E-Mail erreichbar, um Notfälle und Notreparaturen steuern zu können. Kontaktmöglichkeiten sind über die Webseiten der Unternehmen zu finden. Gleiches gilt für die Unternehmen Congress, Messe und Touristik GmbH , Cottbusverkehr und die Entwicklungsgesellschaft EGC .

Zudem hat die Sparkasse Spree-Neiße ein umfangreiches Hilfs- und Serviceangebot aufgelegt, um für Unternehmen, Selbstständige und Privatkunden Lösungen bei durch die Coronakrise verursachten Engpässen und persönlichen Notlagen zu finden. So sind alle Geschäftsstellen der Sparkasse weiterhin geöffnet, um zu informieren und zu beraten – empfohlen werden auch hier der telefonische Kontakt sowie das möglichst bargeldlose Bezahlen. Gleichwohl ist die Versorgung mit Bargeld gesichert. Detaillierte Informationen gibt es auf der Internetseite der Sparkasse Spree-Neiße .