„Zurück in die Zukunft"- so lautet in 2020 das landesweite Motto der nunmehr „30. Brandenburgischen Frauenwoche" vom 6. bis 17. März in Cottbus.

„Diese Jubiläumswoche werden wir Frauen und Mädchen in der Lausitz vielfältig nutzen, um Antworten auf die Fragen zu finden: Was ist in den letzten 30 Jahren passiert? Wo stehen wir heute? Was wollen wir uns für die Zukunft vornehmen? Dieser Rückblick und Ausblick werden spannend, denn als 1991 auf Initiative der damaligen Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen, Regine Hildebrandt, das deutschlandweit einzigartige Format „Frauenwoche" ins Leben gerufen wurde, war die Situation in Brandenburg für viele Frauen alles andere als rosig. Es war eine Zeit voller Ungewissheiten, aber auch eine Zeit mit neuen unbekannten Möglichkeiten. Uns stand die Welt offen, das Wort „Freiheit" bekam für uns im Osten eine ganz neue Bedeutung. Diese Zeit brachte für uns ein völlig neues unbekanntes Gesellschaftssystem mit Umbrüchen und Risiken, aber auch mit ungeahnten Chancen. Als Journalistin interessieren mich die Erfahrungen, die die Frauen damals gemacht haben, als Arbeitsplätze verloren gingen, als das Netz unserer Kinderbetreuung ins Wanken geriet, als Familien in den Westen abwanderten oder gar zerbrachen und wir uns beruflich völlig neu aufstellen und uns vielfach auch privat völlig neu orientieren mussten. Wir werden aber auch darüber reden, wie die Gesellschaft aussehen soll, in der wir zukünftig leben wollen. Und natürlich werden wir über solche Themen wie den Strukturwandel, die Klimapolitik und über Familienpolitik diskutieren, um neue Prioritäten für unser zukünftiges Leben zu finden…", so Angelika Jordan, Schirmfrau der diesjährigen Cottbuser Frauenwoche und Leiterin des rbb-Regionalstudios in Cottbus.

Ausgewählte Höhepunkte der Frauenwoche sind:

  • das 30-jährige Jubiläum des Frauenzentrum Cottbus e. V. am 8. März von 11:00-14:00 Uhr in der „Lila Villa", Thiemstr. 55, dass zeigt, wie der Verein auf vielfältige Weise die Geschichte der Frauenbewegung in Cottbus und im Land Brandenburg mitgeschrieben hat,
  • die Cottbuser Eröffnungsveranstaltung am 9. März von 15:00-20:00 Uhr im Cottbuser Stadthaus, in der u. a. in einer moderierten Podiumsdiskussion drei Frauen zu Wort kommen, die die damalige Wende erlebt und gestaltet haben sowie zwei junge Frauen, die ihre Vorstellungen und Zukunftserwartungen zur Gleichberechtigung vertreten (Eintritt: frei; Anmeldung unter dem Link: https://eveeno.com/197013150 oder unter Tel. 0355 6122018 [Frau Hiekel]),
  • das Frauenfrühstück am 10. März von 10:00-12:00 Uhr in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität, E.-Wolf-Str. 41, anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der gemeinnützigen Organisation, in der berichtet wird, dass Frauen die treibende Kraft waren und sind, wenn es um Hilfe für Menschen in Not und um gelebte Solidarität geht (Eintritt: frei; Anmeldung persönlich in der Begegnungsstätte oder unter Tel. 0355 49923121),
  • der Tag der offenen Tür am 10. März von 15:00-18:30 Uhr in der KAUSA Servicestelle Brandenburg, Sandower Str. 6, in der starke Frauen mit Migrationshintergrund Wege in die Berufswelt zeigen (Eintritt: frei; Anmeldung: bis 4. März unter Tel. 0163 6608061 [Frau Behrends]),
  • die Eröffnung der Ausstellung „Ohne Grenzen…" mit der israelischen Mundmalerin Bracha Fischel am 11. März um 16:00 Uhr im Cottbuser Rathaus, Neumarkt 5 (Eintritt: frei; Anmeldung unter dem Link: https://eveeno.com/264945498 oder unter Tel. 0355 612 2018 [Frau Hiekel]),
  • das interkulturelle Frühstück „Begegnungen in Cottbus" der Kontaktstelle „Frauen für Frauen" des Demokratischen Frauenbundes LV Bbg. e. V. am 12. März von 10:00-12:00 Uhr in der „Lila Villa", Thiemstr. 55, in dem sich ausländische und deutsche Frauen in gemütlicher Atmosphäre austauschen und kennenlernen können (Eintritt: frei; Anmeldungen unter Tel. 0355 22844 [Kontaktstelle „Frauen für Frauen"]; Nach Voranmeldung Übersetzungen für die Veranstaltung in Persisch und Russisch sowie Kinderbetreuung möglich.),
  • der frauenpolitische Brunch mit der bündnisgrünen Bundestagsabgeordneten Annalena Baerbock am 14. März von 11:00-12:30 im Familienhaus Cottbus, Am Spreeufer 14/15, zum Thema „Klimagerechtigkeit braucht Geschlechtergerechtigkeit" (Eintritt: 3 EUR; Anmeldung bis 2. März unter Tel. 0355 49457017 [Frau Breitschuh-Wiehe] oder per Mail an info@gruene-cottbus.de ),
  • der Kabarettabend „Männer- oder Weiberkram" mit Regine Lehmann-Lauenburg und Viola Kuch am 15. März von 19:00-21:00 Uhr im Saal des Stadthauses Cottbus, Erich-Kästner Platz 1 (Eintritt: 10 EUR; Anmeldung/Kartenvorverkauf bis 12. März unter Tel. 0355 5266833 [Frau Roeske] oder E-Mail an heidiroeske@web.de )
  • die Podiumsdiskussion "Frauen – Macht – Gründung! Gründerinnen gestern, heute, morgen" der BTU Cottbus – Senftenberg am 17. März von 17:00-19:00 Uhr im zentralen Hörsaalgebäude der BTU in der Konrad-Wachsmann-Allee 3, in dem drei erfolgreiche Gründerinnen verschiedenen Alters zeigen wie mit Mut und Kreativität weiblicher Unternehmenserfolg gesichert wird (Eintritt: frei; Anmeldung unter Tel. 0355 692324 [Frau Hendrischke] oder E-Mail an gleichstellung@b-tu.de )

Das vollständige Programm der 30. Brandenburgischen Frauenwoche kann unter www.cottbus.de/frauenwoche eingesehen werden. Programmhefte liegen im Rathaus am Neumarkt, im Technischen Rathaus und in der Cottbus-Information in der Stadthalle Cottbus aus.

Für Nachfragen steht die Cottbuser Gleichstellungsbeauftragte Sabine Hiekel unter der Telefonnummer 0355 612 2018 und der E-Mail Sabine.Hiekel@cottbus.de zur Verfügung.

Programmheft zum Download:

Programmheft (PDF / 888.81 KByte / 25.02.2020)