Zahl der Biotonnen in Cottbus/Chóśebuz wächst – erste Erfahrungen nach Frost

29.01.2020
Symbolbild
Symbolbild
Jan Gloßmann

Erste frostige Nächte haben dazu geführt, dass Abfälle in den Biotonnen angefroren sind und nicht entsorgt werden konnten. Deshalb weist die Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz auf nützliche Informationen zum Umgang mit der Biotonne hin, die unter der Internetadresse www.cottbus.de/abfallwirtschaft zu finden sind. Bürgerinnen und Bürger können Fragen auch telefonisch beantworten lassen unter den Rufnummern 0355 612-2778 oder -2735 beim Amt für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung.

Biotonnen, die nicht geleert werden konnten, werden vom Entsorgungsunternehmen ALBA mit einem roten Aufkleber versehen. Diesen Aufkleber erhalten auch Biotonnen, in denen sich falsche Abfälle, wie zum Beispiel Verpackungen aus Plastik oder Glas, befinden. Biotonnen dürfen ausschließlich mit natürlichen kompostierbaren Abfällen befüllt werden. Eine Auflistung der Abfälle, die in der Biotonne entsorgt werden können, sind ebenfalls im Internet zu finden unter www.cottbus.de/biotonne . Dort ist ein Flyer eingestellt, der alle nötigen Informationen kompakt breithält.

Die Zahl der Biotonnen im Cottbuser Stadtgebiet wächst weiter. Bisher wird in ca. 1.700 Haushalten die Biotonne genutzt. Anmeldungen für eine Biotonne nimmt das Amt für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung weiterhin entgegen. Dafür steht auf der Internetseite www.cottbus.de/biotonne ein Online-Formular bereit. Außerdem kann die Anmeldung telefonisch unter 0355 612-2753, -2761, -2735, per Fax an 0355 612 13-2903 oder per E-Mail an abfallwirtschaftsamt@cottbus.de erfolgen.