Schmellwitz erhält Obstbäume und Beerensträucher für den Sozialgarten Nord

08.11.2018

In Schmellwitz wurde im Sozialgarten Nord die dritte und damit letzte Pflanzaktion dieses Jahres des Projektes „Alternatives Pflegekonzept für Freiflächen in Cottbus-Schmellwitz" realisiert. Rund 40 Personen hatten sich an der Aktion beteiligt. Zu den Teilnehmern zählten zahlreiche Akteure des ZIBA e. V. (Zukunft, Integration, Beschäftigung, Arbeit) sowie Bürgerinnen und Bürger aus Neu-Schmellwitz und Schülerinnen und Schüler der Schmellwitzer Oberschule.

1Foto: Stadtverwaltung Cottbus
2Foto: Stadtverwaltung Cottbus
1Foto: Stadtverwaltung Cottbus
2Foto: Stadtverwaltung Cottbus

Frau Micka, Fachbereichsleiterin Soziales, und Frau Kunze, Fachbereichsleiterin Grün- und Verkehrsflächen der Stadtverwaltung Cottbus, eröffneten gemeinsam mit Roberto Förster vom ZIBA e. V. die Aktion. „Die Grünflächen von Cottbus leisten vielfältige Beiträge wie z. B. das Filtern von Luftschadstoffen und Staub, das Kühlen der Luft in dicht bebauten Bereichen, den Rückhalt von Regenwasser vor allem bei Starkniederschlagsereignissen oder geben Raum für Erholung und Naturerfahrung. Sie tragen einen großen Anteil zur Lebensqualität in unserer Stadt bei. Der Sozialgarten Nord ist ein besonderes Beispiel. Er macht mit seinem umfangreichen Angebot von gesunden Lebensmitteln für die Cottbuser Tafel deutlich, welchen zusätzlichen produktiven Beitrag Grün- und Freiflächen in der Stadt leisten können", so Kunze.

Der Sozialgarten Nord wird von Arbeitslosengeld II-Empfängern bewirtschaftet und produziert auf kommunalen Grünflächen frisches Obst, Gemüse sowie Kräuter für die Cottbuser Tafel. Durch die Beschäftigung von hilfebedürftigen Menschen werden diese einerseits fit für einen geregelten Arbeitsalltag gemacht und in einer gesunden Lebensweise unterstützt. Andererseits wird die Ernte der Cottbuser Tafel und deren Küche kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit der Pflanzung von weiteren sechs Obstbäumen und 26 Beerensträuchern soll im Sozialgarten Nord ein Angebot an Beerenobst geschaffen und die Idee der produktiven Stadtlandschaft auf Grünflächen im kommunalen Eigentum weiter ausgebaut werden. Zugleich wird mit der Pflanzung von Obstblütengehölzen innerhalb eines Pflanzenjahres den Insekten wie Hummeln, Wild- und Honigbienen Nahrung gegeben.

Die Pflanzaktionen sind Teil des Projektes „Alternatives Pflegekonzept für Freiflächen in Cottbus- Schmellwitz". Das Projekt ist ein Modellvorhaben des Forschungsfeldes „Green Urban Labs" im Rahmen des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus (ExWoSt) des Bundes. Ziel ist es, eine Handlungsgrundlage für die vielen Frei- und Grünflächen in Schmellwitz zu erstellen, um die Flächen qualitativ aufzuwerten.