Übergabe des Fördermittelbescheides für das Gerätehaus Süd der Feuer- und Rettungswache der Stadt Cottbus/Chóśebuz

11.10.2018

Mit der heutigen Übergabe des Fördermittelbescheides durch Innenminister Karl-Heinz Schröter kann nun mit dem Bau des Gerätehauses Süd der Feuer- und Rettungswache begonnen werden. Aus Mitteln des Kommunalen Infrastrukturprogramms (KIP) unterstützt die Landesregierung den Neubau des „Feuerwehrgerätehauses Löschzug IV Cottbus-Süd" mit einer Fördersumme von 1,2 Mio Euro. Der Eigenanteil der Stadt Cottbus/Chóśebuz beträgt 1,0 Mio Euro. Damit sollen sich die Freiwillige Feuerwehr Gallinchen, die Feuerwehr Groß Gaglow, die Ortswehr Madlow und die Freiwillige Feuerwehr Kiekebusch zukünftig unter einem Dach befinden.

1Fotos: Stadtverwaltung Cottbus
2Fotos: Stadtverwaltung Cottbus
3Fotos: Stadtverwaltung Cottbus
1-3Fotos: Stadtverwaltung Cottbus

„Vier Ortsfeuerwehren werden im neuen Gerätehaus zusammenfinden, das erleichtert nicht nur die Koordinierung, sondern gewährleistet auch die personelle Abdeckung der Einsätze. Mit Unterstützung durch das Land Brandenburg entsteht hier ein modernes, dem aktuellen technischen Standard angepasstes Gerätehaus, das den Sicherheitsanforderungen genügt und die Bedingungen für die Feuerwehrleute enorm verbessert," erklärt Oberbürgermeister Kelch während seiner Rede und ergänzt: „Ich freue mich besonders, dass im neuen Gerätehaus Süd auch die Jugendfeuerwehren ein neues und modernes Domizil finden werden."

Das moderne, 1.750 m³ große Gebäude wird neben einer Fahrzeughalle mit Schulungsräumen, Umkleideräumen, Duschen und Sanitärräumen sowie einer Werkstatt mit Geräteraum und Büros ausgestattet sein. Bis 2019 wird das neue Gerätehaus fertiggestellt. Die alten Gerätehäuser bleiben weiterhin Anlaufstellen für die gesellschaftliche Arbeit der Vereine in den ländlichen Ortsteilen.