Energetische Sanierung des Schulgebäudes Wilhelm-Nevoigt-Grundschule und der Mehrzweckhalle, Clara-Zetkin-Straße 20

22.01.2013

Das Schulgebäude der heutigen Wilhelm-Nevoigt-Grundschule, das 1974 als Typenprojekt „Leichte Geschossbauweise Cottbus" errichtet wurde, ist in den letzten eineinhalb Jahren energetisch saniert worden. Neben der brandschutztechnischen Ertüchtigung, der wärmeschutztechnischen Aufwertung der Gebäudehülle (Dach, Fassaden, Fenster, erdberührte Böden) und einer erneuerten, energiesparenden Beleuchtungstechnik wurden dezentrale Raumluftanlagen mit Wärmerückgewinnung konzipiert und platzsparend in der Außenwandkonstruktion untergebracht. Innen kaum wahrnehmbar, heben sich diese Elemente als Besonderheit in der Fassadengestaltung ab. Die Lüftungsgeräte wurden erstmalig für den Einbau in dieser Art von Fassaden mit einer Herstellerfirma entwickelt und stellen sogenannte Prototypen dar.

Für eine qualitativ höherwertige Speiseversorgung wurden im Untergeschoss der Schule verbesserte technische Voraussetzungen für die Endaufbereitung und -ausgabe des Schulessens geschaffen. Der ehemalige Außenbereich unter der Aula wurde baulich geschlossen und bietet zusätzlichen Platz für den Hort. Weiterhin wurde die Barrierefreiheit in der Schule hergestellt.

Die Sporthalle wurde in den 1970er-Jahren als Typenprojekt des Metall-Leichtbaukombinats Ruhland errichtet. Nach ca. 40-jähriger Nutzung erfolgte nun die Komplettsanierung. Dazu war es erforderlich, die alte Halle bis auf das Tragwerk abzubrechen. Komplett neu errichtet wurden Außenhülle, Dach, Innenwände und Fußböden sowie die technischen Anlagen. Nach dieser Komplettsanierung durch die Stadt Cottbus wird das Gebäude weiterhin für den Schulsport, aber auch für andere sportliche Betätigungen wie den Vereinssport genutzt. Als Mehrzweckhalle können hier zukünftig auch Veranstaltungen des Wohngebietes stattfinden. Die Halle ist barrierefrei erschlossen.

Zeitplan der Komplettsanierung:

Baubeginn Schulgebäude: 21.07.2011
Baubeginn Mehrzweckhalle: 23.01.2012
Bauliche Fertigstellung: 08.02.2013 (Restarbeiten werden noch bis Ende Februar fortgesetzt)
Umzug der Schule: 04.-08.02.2013 (Winterferien)
Wiederaufnahme des Schulbetriebs: 11.02.2013

Die Schüler der Wilhelm-Nevoigt-Grundschule waren während der Sanierungsphase interimsweise am Schulstandort Gartenstraße 19 untergebracht.

Kosten/ Fördermittel:

Finanziert wurde das Bauvorhaben mit Mitteln aus den Förderprogrammen zur energetischen Erneuerung sozialer Infrastruktur der Kommunen (Investitionspakt) und des Städtebauförderungsprogramms Aufwertung.
Gesamtbaukosten Schulsanierung: 4.472.052 Euro, davon Fördermittel Investitionspakt: 2.488.000 Euro, Fördermittel Aufwertung: 169.667 Euro, Eigenmittel: 1.814.385 Euro
Gesamtbaukosten Mehrzweckhalle: 1.566.509 Euro, davon Fördermittel Aufwertung: 626.604 Euro, Eigenmittel: 939.905 Euro

Vergaben:

Die Vergabe der Bauleistungen erfolgte kleinteilig gewerkeweise. Ca. 75 % der Aufträge gingen an regionale Firmen. Insgesamt wurden 17 Planungs- und 42 Bauaufträge vergeben.