Der nächste BTU-KinderCampus zeigt „James- Bond-Technik“ in der Kleidung für die Kleinsten

29.04.2009

Vorlesung am Donnerstag, 7. Mai, 15:00 und 17:15 Uhr, im Audimax, Zentrales Hörsaalgebäude

Wenn Kinder überfallen werden, geht es oft um Sekunden. Allein für solche Notfälle würde sich eine wirksame Alarmanlage lohnen. Viele Forschungsprojekte beschäftigen sich daher damit, wie man Jacken und Hosen mit „James-Bond-Technik“ ausstatten könnte. Hierbei sind ganz unterschiedliche Möglichkeiten denkbar, angefangen von einfachen Alarmtönen, wie man sie vom Auto kennt, bis zu intelligenten Etiketten mit Funkverbindungen.

„Selbst an Tarnkappeneffekten wird geforscht, und wäre es nicht schön, man könnte sich die Lieblingsfarbe seines Smart Jackets aus dem Internet herunterladen“, fragt Prof. Dr. Astrid Böger, Juniorprofessur Tragbare Elektronik und Rechentechnik von der BTU, die den nächsten KinderCampus am 7. Mai moderiert. Das Lehr- und Forschungsgebiet „Anziehbare Technik“ beschäftigt sich mit solchen Zukunftsthemen eingebetteter, oft unsichtbarer vernetzter Technologien. Bisher gibt es noch nicht viele solcher "Smart Products" zu kaufen außer Handies. Aber vielleicht gibt es bald IT-Westen mit völlig neuem Computerprinzip nach dem Motto "Hände frei und Spaß dabei!" Sie werden ohne Tastatur auskommen und auf Spracheingabe reagieren.

In der Vorlesung zu KISS-tex (von Kinderinformations- und Sicherheitssysteme in Textilien abgeleitet) können Kinder die ersten Versuchsmodelle sehen und neue eigene Wünsche für Smart Kleidung anbringen. Auch für Eltern, Omas und Opas gibt es dabei manches Überraschende, etwa Kleidung, die Schmerzen lindert oder daran erinnert, wann wieder eine Tablette einzunehmen ist. In manchen unscheinbaren Outfits steckt schon heute viel mehr als man sieht, angefangen von der Sportbekleidung mit Hightechfunktionen im Laufschuh mit Internetauswertung bis zu wichtigen Hilfsfunktionen für Feuerwehrkräfte, Polizisten oder Soldaten mit kugelsicheren Westen und Sensortechnik im Rücken.

Beim KinderCampus soll auch darüber diskutiert werden, ob und wie man sich durch solche Technik sicherer oder eher belauert fühlt. Hierbei sollen besonders die Anwendungen der Funktionen SOS-Button (Notruf-Knopf), Geo-fencing (örtliches Abgrenzen), Tracking (Verfolgen) und POIs (Point-of-interest – interessante Punkte) dargestellt werden. Zum Abschluss wird beim KinderCampus gemeinsam diskutiert, was KISS-tex oder eine IT-Weste leisten sollten; vielleicht auch Schüchternheit beim Flirten zu überwinden oder das Selbstbewusstsein zu stärken?

Nach dem Besuch dieser KinderCampus-Vorlesung von Astrid Böger werden die Anwesenden später einmal sagen können, dass sie schon bei der Geburtsstunde solcher anziehenden Ideen für smarte Outfits dabei waren.