Szene aus TRISTAN UND ISOLDE - © Ticketservice Theater
Szene aus TRISTAN UND ISOLDE
Ticketservice Theater
Samstag
28.01.2023 · 17:00 Uhr · Staatstheater Cottbus (Großes Haus) ·

Handlung in drei Aufzügen von Richard Wagner

Sie sind eines der berühmtesten Liebespaare der Welt: Tristan und Isolde, Protagonisten einer bedingungslosen, alle sozialen und psychischen Grenzen überflutenden Liebe, die sich letztlich nur in einem transzendenten Raum verwirklichen kann. „In des Weltatems wehendem All“ versinken die Liebenden in einer unbewussten, ichlosen, niemals endenden „höchsten Lust“. Intendant Stephan Märki und Bühnenbildner Philipp Fürhofer begeben sich mit TRISTAN UND ISOLDE auf eine Zeitreise in die Unendlichkeit, die zugleich eine Reise ins Innerste der Gefühle ist. Stephan Märki fasst das Stück als eine konkrete Utopie auf, als künstlerisches Plädoyer für die schrankenlose Macht der Liebe. Der bildende Künstler Philipp Fürhofer hat für den kosmischen Trip der Liebenden einen suggestiven, wandelbaren Raum entworfen.

Um den radikalen Verzicht auf äußere dramatische Aktionen zu markieren, nannte Richard Wagner sein Werk schlicht „Handlung“, Friedrich Nietzsche sprach von einem „Opus metaphysicum“. Wagner bekannte, er wolle mit TRISTAN UND ISOLDE der Liebe, „dem schönsten aller Träume ein Denkmal setzen“ und schuf seine wohl radikalste, aber auch sinnlichste Partitur. Ausgehend vom Klang einer unauflösbaren Sehnsucht, dessen Emblem der berühmte Tristanakkord des Vorspiels ist, führt er den musikalischen Ausdruck mit einer chromatisch erweiterten Harmonik und einer ingeniösen Kunst subtilster Übergänge an die Schwelle zur Moderne. Mit Catherine Foster als Isolde, Bryan Register als Tristan und Annika Schlicht als Brangäne steht in Cottbus die internationale Spitze des Wagnergesangs auf der Bühne.

Preise
Preise
Eintritt max. 37,00 EUR
Eintritt ermäßigt max. 26,00 EUR
Wichtiger Hinweis
PREMIERE 28.01.2023, Großes Haus
Zur Premiere gelten Sonderpreise.