Gebäudeeinmessung und Einmessungsbescheinigung

§ 23 Absatz 2 BbgVermG :
"Wird eine bauliche Anlage errichtet oder in ihrem Grundriss verändert, so haben die Eigentümerinnen und Eigentümer oder die Inhaberinnen und Inhaber eines grundstücksgleichen Rechtes die für die Fortführung des Liegenschaftskatasters notwendigen Vermessungsarbeiten von der nach § 26 zuständigen Stelle durchführen zu lassen, sofern nicht geeignete Unterlagen im Sinne des § 22 Abs. 1 vorliegen, die von einer nach § 26 zuständigen Stelle oder einer geeigneten anderen Vermessungsbehörde oder betrieblichen Vermessungsstelle gefertigt sind."
§ 22 Absatz 1 BbgVermG :
"Wer Unterlagen im Besitz hat, die für den Inhalt des Geobasisinformationssystems von Bedeutung sind, ist verpflichtet, sie dem Landesbetrieb LGB oder der Katasterbehörde auf Anforderung zur unentgeltlichen Nutzung vorzulegen. Die Verpflichtung besteht nicht, wenn überwiegende private Interessen der Vorlage der Unterlagen entgegenstehen. Auslagen, die durch die Vorlage entstehen, sind zu erstatten."

Die zuständigen Stellen nach § 26 BbgVermG sind die Katasterbehörden und Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure/innen.

Erforderliche Unterlagen

Einmessungsbescheinigung:
- genehmigte Bauzeichnungen
- Herstellungswert der baulichen Anlage (Amtlicher Lageplan mit Projekteintrag oder Objektbezogener Lageplan)
Gebäudeeinmessung:
- Herstellungswert der baulichen Anlage

Allgemeine Hinweise

Einmessungsbescheinigung nach § 72 (9) Brandenburgische
Bauordnung (BbgBO)
- Kontrolle zur Einhaltung der Grundfläche und der Höhenlage von baulichen Anlagen
Gebäudeeinmessung nach § 23 (2) Brandenburgisches Vermessungsgesetz (BbgVermG)
- Erfassen des Grundrisses oder der Grundrissveränderung bei baulichen Anlagen

Rechtsgrundlagen

- Brandenburgisches Vermessungsgesetz (BbgVermG)
- Vermessungsgebührenordnung (VermGebO)
- Brandenburgische Bauordnung (BbgBO)

Gebühren

Die Gebühren berechnen sich entsprechend der Tarifstelle 3.3. der VermGebO.

Fristen

Wird die Veranlassung der notwendigen Vermessungsarbeiten zur Fortführung des Liegenschaftskatasters nicht innerhalb von sechs Monaten nach Fertigstellung der baulichen Anlage oder nach ihrer Grundrissveränderung nachgewiesen, erfolgt die Einmessung der baulichen Anlage oder der Grundrissveränderung nach rechtzeitigem Hinweis auf die Einmessungspflicht von Amts wegen auf Kosten der jeweiligen Eigentümerinnen und Eigentümer oder Inhaberinnen und Inhaber eines grundstücksgleichen Rechtes.

verfügbare Formulare/Dokumente

Weitere Informationen

Kontakt

Name
Fachbereich Geoinformation und Liegenschaftskataster
E-Mail-Adresse
Anschrift
Karl-Marx-Str. 67
03044 Cottbus
Telefon
Herr Potschwadek: 0355/612 4258