Fahrerinnen und Fahrer, die Werk-, Güterkraft- oder Personenverkehr durchführen, müssen eine Grundqualifikation und später eine Weiterbildung nachweisen. Das gilt für Kraftfahrzeuge, die zu gewerblichen Zwecken geführt werden, für die eine Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, oder DE erforderlich ist. Die Grundqualifikation kann entweder:
- durch einen erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung in den Ausbildungsberufen "Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin" oder "Fachkraft im Fahrbetrieb" oder einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zur Durchführung von Fahrten mit Kraftfahrzeugen vermittelt werden
oder durch

- erfolgreiche Ablegung einer theoretischen und praktischen Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer erworben werden. Für die Prüfungszulassung ist der Besitz der entsprechenden Fahrerlaubnisklasse erforderlich.
Die Weiterbildung ist im Abstand von jeweils 5 Jahren zu wiederholen und betrifft alle Fahrerinnen und Fahrer. Die Weiterbildung erfolgt in Lehrgängen mit mindestens 35 Unterrichtsstunden (zu je 60 Minuten) in den anerkannten Ausbildungsstätten. Sie kann speziell für den Güterkraft- oder den Busverkehr oder gleichzeitig für beide Bereiche durchgeführt werden. Die 35 Pflichtstunden können auf einzelne Blöcke aufgeteilt werden. Allerdings muss ein Einzelblock mindestens 7 Stunden umfassen. Die Teilnahme an den einzelnen Weiterbildungsblöcken ist durch eine Teilbescheinigung nachzuweisen.
Der Fahrerqualifizierungsnachweis (FQN) ersetzt die bisher im Führerschein eingetragene Schlüsselzahl 95 und weist eine abgeschlossene Grundqualifikation oder Weiterbildung nach. Der/Die Fahrer/-in beantragt einen FQN bei seiner/ihrer zuständigen Fahrerlaubnisbehörde.

Erforderliche Unterlagen

- Gültiges Personaldokument
- biometrisches Passbild (3,5 x 4,5 cm)
- EU-Führerschein
- Teilnahmebescheinigung über die Grundqualifikation bzw. Weiterbildung im Original (ab Herbst 2021 digital durch Abruf bei der Fahrerlaubnisbehörde)

Voraussetzungen

- Hauptwohnsitz in Cottbus
- persönliche Vorsprache ist erforderlich

Allgemeine Hinweise

Keine Pflicht zur Grundqualifikation besteht für Fahrerinnen und Fahrer:
- die im Güterkraft- bzw. Werkverkehr eingesetzt werden und den Führerschein vor dem 10.09.2009 erworben haben
- die im Personenverkehr eingesetzt werden und den Führerschein vor dem 10.09.2008 erworben haben
Hier besteht aber die Verpflichtung zur Weiterbildung. Die Grundqualifikation und die Weiterbildung werden durch die Ausstellung eines Fahrerqualifizierungsnachweises nachgewiesen.
Das Dokument wird nach Fertigung von der Bundesdruckerei direkt an den Antragsteller übersandt.

Rechtsgrundlagen

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung, Berufskraftfahrerqualifikationsrichtlinie (EU) 2018/645, Fahrerlaubnis-Verordnung

Gebühren

32,50 Euro für den Fahrerqualifizierungsnachweis.

Bitte beachten Sie, dass wir aus hygienischen Gründen um die Bezahlung mit EC-Karte bitten.

Weitere Informationen

Kontakt

Name
Geschäftsbereich II, Bürgerservice, Fahrerlaubnisbehörde
E-Mail-Adresse
Telefon
0355/612-4777