Digitale Stadt Cottbus/Chóśebuz

BTU-Vorlesungsreihe „Digitale Kompetenzen in der Lebens- und Arbeitswelt"

"Wir schreiben das Jahr 2019. Ganz Brandenburg diskutiert über Digitalisierung. Ganz Brandenburg? Nein! Die Stadt Cottbus setzt einen bunten Strauß digitaler Leistungen für das Stadtmanagement um und suggeriert, dass sie die digitale Zukunft schon längst im Blick hat.“ Mit diesen an die berühmte Einleitung der Asterix –Hefte angelehnten Zeilen wurde die Ringvorlesung am 14.11.2019 „Digitale Kompetenzen in der Lebens- und Arbeitswelt“ an der BTU Cottbus-Senftenberg auf deren Internetseiten angekündigt.

Gabriele Bogacz

Zu Gast war Dr. Gustav Lebhart, CIO der Stadt Cottbus/Chóśebuz und damit für die IT-Strategie der Verwaltung sowie für die Digitalisierungsstrategie der Stadt verantwortlich. Mit umfangreichen Statistiken zeigte er, wo Deutschland, wo Cottbus im Bereich der Digitalisierung steht und dass es auf diesem Gebiet noch sehr viel zu tun gibt.

Der aus der - laut den zitierten Zahlen - "digitalsten Stadt der Welt" stammende Wiener stellte darüber hinaus die sieben definierten Handlungsfelder und konkrete Projekte vor, mit denen sein Team und er Cottbus/Chóśebuz zum digitalen Vorreiter in Deutschland entwickeln wollen. Trotz typisch deutscher "Hinkelsteine" - genannt wurde bspw. der oft den digitalen Anforderungen hinterher hinkende Rechtsrahmen - vermittelte Dr. Lebhart den Anwesenden die Zuversicht, dass dies auch ohne Zaubertrank erreicht werden wird.

Foliensatz zum Download: