Interkulturelle Woche vom 25.09. bis zum 09.10.2016

"Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt." - 2. Interkulturelle Woche in Cottbus

Nach der Premiere im vergangenen Jahr wird vom 25.09. bis zum 09.10.2016 die zweite Interkulturelle Woche in Cottbus stattfinden. Im Mittelpunkt steht dabei das Miteinander, denn so lernt man sich am besten kennen.

"Ein Fremder ist ein Freund, den man nur noch nicht kennt." (irisches Sprichwort)

Daher geht es in der Woche darum, sich einander zu begegnen, miteinander zu sprechen, zu kochen, zu singen oder zu tanzen, Grenzen verschwimmen zu lassen und einander zu verstehen, gegenseitige Ängste erst gar nicht entstehen zu lassen und Sorgen ernst zu nehmen. Einheimische treffen auf Migranten und Flüchtlinge. Menschen, die freiwillig oder unfreiwillig zu uns gekommen sind, ihre Heimat aus unterschiedlichsten Gründen verlassen haben. Von vielen unbemerkt haben Sprachkurse, Praktikas oder Ausbildung begonnen, die Integration ist gestartet. Dabei sind Freundschaften entstanden und Verständnis aber auch Fehlinformationen und Vorurteile wurden gestreut.

"Fest der Kulturen" im Rahmen der Interkulturellen Woche 2015
Impression vom Laubhüttenfest der Jüdischen Gemeinde im Rahmen der Interkulturellen Woche 2015

Rückbick

2015 wurden in kürzester Zeit über 40 Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet organisiert. Vom Fest der Kulturen, einem Film und einer Ausstellung im Obenkino, gemeinsamem Kochen im RonaldMC Donald Elternhaus, einem russischen "Guten Morgen Cottbus", Straßenfesten in Sandow und Schmellwitz, aber auch Fotoausstellungen, Diskussionen und die Vermittlung von Flüchtlingen in Arbeit waren wichtige Themen.

Allgemeine Informationen

Ansprechpartner
Jan Schurmann
Integrationsbeauftragter der Stadt Cottbus
Telefon
0355 612-2021
E-Mail-Adresse
Unterstützer:
  • Marion Schulze Jugendamt der Stadt Cottbus
  • Heidi Fischer, Förderverein Gladhouse e.V.
  • Benjamin Andriske, Cottbuser Turmverein e.V.
  • Hana Hlásková, Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.
  • Olaf Trümper, Fachbereich Soziales Stadt Cottbus
  • Mareike Kunze, BTU Cottbus-Senftenberg
  • Sara Orlamünder, SOS Kinderdorf Lausitz e.V.
  • Nadja Weigel, Flucht und Migration Cottbus
  • Adeline Abim Cheo, Deutsch-Afrikanischer-Verein Cottbus e.V.