Für das Mikroprojekt „Jugendliche nachhaltig stärken mit mal eben leben Foto.Story.Books“ des vom Europäischen Sozialfond (ESF) geförderten Bundesprojekts „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ sucht die Stadt Cottbus:

Im Zeitraum 16.11.2020- 28.02.2021

1 Honorarkraft als Trainer/ Workshopleiter

Projektbeschreibung zum Mikroprojekt

In dem Projekt soll eine Foto Story Books- Reihe entstehen, welche die Lebenswelt von ausländischen Jugendlichen in ihren jeweiligen Stadtteilen aufzeigt. Über die Ebene Fotografie entwickeln die Jugendlichen selbst ihre Geschichten und Visionen und verknüpfen die Inhalte mit eigenen Erfahrungen und Erlebnissen, und die bestehenden Ängste und sozialen Probleme in ihrem Stadtteil. Sie werden somit zu authentischen Darstellern. Durch dieses Projekt sollen andere Menschen im Stadtteil erreicht werden und es soll gezeigt werden, dass man gar nicht so unterschiedlich ist. Die Buchreihe soll ein Zeichen gegen -Rassismus, Diskriminierung, Ausgrenzung und ein Schubladendenken sein.

Die Idee zu diesem Projekt ist aus einer Gruppe Jugendlicher entstanden, welche sich selbst in ihren unmittelbaren Umgebungen und auch diese selbst fotografierten. Dabei stießen sie immer wieder auf Unverständnis ihrer Mitmenschen in den Jugendclubs, Parks und anderen Begegnungsstätten. Das verteilen der gemachten Fotos über das Handy löste auch Konfrontationen und Missverständnisse aus. Dabei war es immer nur ihre Absicht auch zu zeigen wie sie sich in ihrer Umgebung fühlen, was sie schön am Stadtteil finden, wie sie sich darin sehen bzw. integriert haben. Sie wünschen sich professionelle Anleitung im Umgang mit dem Medium Foto.

Das Projekt soll aus 2 Workshop-Phasen bestehen. WS 1 mit den Themen Fotografie, Technik, Recht am Bild. WS 2 zur Fotobearbeitung und Gestaltung eines Fotobuches durchgeführt. Die Bücher setzen sich aus Fotos verschiedener Situationen und Szenen zusammen in unterschiedlichen Umgebungen des Stadtteils, Clubs, Parks, Straßen usw. Das Fotografieren erfolgt in Kleingruppen an mehreren Tagen unter Anleitung des Trainers. Jeder Jugendliche wird darin unterstützt, seine Fotos anhand einer Geschichte bzw. Vision zu einem Buch zusammenzustellen. Von Bedeutung ist hier das Zusammenspiel von emotionaler Arbeit, das technische Know-How und die soziale Integration im Stadtteil.

Das Fotografieren erfolgt in Kleingruppen an mehreren Tagen unter Anleitung des Trainers. Jeder Jugendliche wird darin unterstützt, seine Fotos anhand einer Geschichte bzw. Vision zu einem Buch zusammenzustellen. Von Bedeutung ist hier das Zusammenspiel von emotionaler Arbeit, das technische Know-How und die soziale Integration im Stadtteil.

Die einzelnen Fotos und Geschichten entstehen an verschiedenen Orten und Plätzen in den Quartieren und Stadtteilen, sodass sich die jungen Menschen mit den einzelnen Quartieren bzw. ihren Mitmenschen auseinandersetzen. Durch die Fotos und Geschichten bzw. Visionen der Jugendlichen soll gezeigt werden, welche unterschiedliche Facetten ein jeder Jugendliche haben kann, aber auch die Mitmenschen und der Stadtteil. Im Vordergrund stehen die einzelnen Geschichten- Visionen aber auch das soziale Miteinander. Angedacht ist auch, dass die Fotos/ Geschichten in den einzelnen Quartieren bzw. Stadtteilen an vielen Orten und Einrichtungen gezeigt werden.

Es sollen alle Geschlechter Zugang zum Projekt erhalten. Der gemeinsame Austausch und das Erstellen der Fotos und Geschichten soll ein soziales und kulturelles Miteinander fördern. Durch das Projekt sollen viele Facetten der Menschen gezeigt und sich mit den eigenen Vorurteilen und denen anderer Menschen auseinander gesetzt und sensibilisiert werden. Des weiteren sollen andere Menschen erreicht werden und zeigen, dass man gar nicht so unterschiedlich ist bzw. wiederfindet.

Es wird folgende Honorarkraft benötigt:

  1. Honorarkraft Trainer/ Workshopleiter

Die erforderliche Honorarkraft sollte in folgenden Bereichen arbeiten können:

  1. Vermittlung von fotografischem Wissen an die Teilnehmer/ Umgang mit Fotografien durch Handy oder Kamera
  2. Aufklärung von Rechten und Pflichten am Bild/ Folgen des Veröffentlichens von Bildmaterial
  3. Umgang mit Technik
  4. Vermittlung von Fähigkeiten im Gestalten des Foto.Story.Books
  5. Leisten von pädagogischer und philosophischer Arbeit/ Anwendung unterschiedlicher Methoden
  6. Herausarbeiten von Kompetenzen bei den TN
  7. Zusammenarbeit mit Ansprechpartnern und Unterstützenden der TN bzw. die aufsuchende Jugendsozialarbeit und Case Management

Die Tätigkeit umfasst folgendes Profil:

  • Beschreibung der beruflichen Qualifikationen/ Ausbildungen im Hinblick auf das durchzuführende Projekt
  • Arbeitserfahrungen und gebündelte Sachkompetenz
  • Erfahrungen in der Kinder- und Jugendbeteiligung ( gemeinsame Entwicklung, Planung mit den Jugendlichen und Umsetzung unterstützen und anleiten)
  • Einfühlungsvermögen, Fähigkeiten im Beziehungsaufbau
  • Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Folgende Anlagen wurden beigelegt:

  • Übersicht in welchen Wertungsbereichen das eingereichte Angebot bewertet wird. Die Bewertung erfolgt durch mindestens zwei Prüfer, unabhängig voneinander. Jeder dargelegte Wertungsbereich kann bis zu drei Punkten erhalten. Insgesamt erlangt werden können 39 Punkte. Für eine Zuschlagserteilung muss mindestens 50% der Gesamtpunktzahl erreicht sein.
  • logos--esf-eu--programm-logo--esf-data
  • Merkblatt-Oeffentlichkeitsarbeit-data

Vom Dienstleister/ Anbieter sind folgende Unterlagen mit dem Schreiben der Bewerbung einzureichen:

  • Kurze Konzeption
  • Kostenkalkulation des Honorars und Materialaufwendungen
  • Nachweise zu Ausbildungen und Qualifizierungen
  • Referenzen aus vergangenen Projekten bzw. Erfahrungsberichte in der Umsetzung bereits durchgeführter Projekte
  • Kurze schriftliche Dokumentation ( auch gern mit Bildern) bis spätestens 4 Wochen nach Beendigung der Maßnahme.

Bei den schriftlichen Ausarbeitungen steht nicht der hohe Seitenumfang im Vordergrund, sondern ein hohes Maß an Aussagekraft.

Ansprechpartner :

Manuela Trölenberg
SB Bildung und Integration

Tel: 0355/ 6122938

Mail: manuela.troelenberg@cottbus.de

Bewerbungen bzw. Angebote senden sie bitte an:

Stadtverwaltung Cottbus
Büro Oberbürgermeister
SB Bildung und Integration
Neumarkt 5
03046 Cottbus

Oder

per E-Mail:

manuela.troelenberg@cottbus.de

Das Programm “JUGEND STÄRKEN im Quartier“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


Anlagen

2Merkblatt Öffentlichkeitsarbeit (PDF / 922.21 KByte / 22.09.2020)
4Logos (ZIP - komprimierte Datei / 9.13 MByte / 22.09.2020)