Energetische Stadtentwicklung Sandow

Das Quartier Sandow ist im Norden und Westen von der Spree gefasst und dehnt sich im Osten bis zum Stadtring und im Süden bis zur Bahntrasse aus.

Zum Download: Gebietskulisse Sandow (PDF / 479.67 KByte / 14.06.2017)

Sandow als ehemals Plattenbau-überformtes Gebiet aus unterschiedlichen Entwicklungsepochen steht im Hinblick auf seine weitere Stabilisierung und Zukunftsfähigkeit als Stadtumbaugebiet vor den Herausforderungen der energetischen Stadtentwicklung. Mit der Konzepterarbeitung ist dazu im Juli 2014 der Lehrstuhl Stadttechnik der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg beauftrag worden.

Die erste öffentliche Veranstaltung - das "Eigentümergespräch"

Die Anwohner und die Grundstückseigentümer wurden durch die Stadtteilzeitung und in einer Veranstaltung an 25.11.2014 informiert. In Letzterer wurden die vorläufigen Prozessergebnisse der Quartierskonzepte der Öffentlichkeit und vor allem den Anwohner der Quartiere präsentiert. Die Anwohner und kleineren privaten Eigentümer wurden bei diesem Termin außerdem über die Beratungsmöglichkeiten und Aufgaben des anschließenden Sanierungsmanagements in Kenntnis gesetzt.

Zukunftswerkstatt für Bürger und Akteure zu Energiethemen

Sandow, 24. Februar 2015, Mehrzwecksaal der Carl-Blechen-Grundschule, Muskauer Platz 1

Unter dem Motto "Wie sieht ein energieeffizientes Sandow aus?" sind Entwicklungsideen für das Quartier gemeinsam mit allen Anwesenden diskutiert worden. Die Bewohner konnten als Fachexperten mit ihrem ortsspezifischen Wissen und ihren Erfahrungen eine zentrale Rolle übernehmen. Unter der Zielstellung, wesentliche Empfehlungen und Anregungen aller Beteiligten in die Projektbearbeitung einfließen zu lassen, sind neben der ansässigen Bewohnerschaft Sandows auch dessen Bürgervertreter und -vereine sowie entwicklungsrelevante Akteure wie die Wohnungsunternehmen GWC und eG Wohnen und die Stadtwerke Cottbus eingeladen worden.

Aus unserem Archiv:

Am Ende der Veranstaltung wurden die Erkenntnisse dem Plenum vorgestellt und gemeinsam als Grundlage für mögliche Leitbilder und energetische Ziele diskutiert. Die BTU setzt sich zum Ziel, daraus Szenarien für die energetische Quartiersentwicklung abzuleiten und die daraus folgenden Maßnahmen näher auf ihre Umsetzbarkeit zu prüfen.

Stadtteilzeitung

In der Sandower Stadtteilzeitung wurde über die Erarbeitung des integrierten energetischen Quartierskonzeptes (enQEK) für Cottbus-Sandow informiert und die Ergebnisse darüber hinaus auch in der Lenkungsrunde Soziale Stadt Sandow erörtert.

Aus unserem Archiv:

Einspareffekte

Mit dem energetischen Quartierskonzept Sandow wurden folgende Effekte der Einsparung geplant:

  • Einsparung Primärenergiebedarf: 38,863 MWh/a
  • Einsparung Endenergiebedarf: 20,743 MWh/a CO2-Ausstoß: 9.373 t/a

Testlauf "energetischer Umbau im Quartier"

Das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) des Landes Brandenburg hat in den Jahren 2014- 2015 den Testlauf „Energetischer Umbau im Quartier“ durchgeführt Dazu sind in Bearbeitung befindliche Potentiale aus den energetischen Quartierskonzepten, für Cottbus aus den enQEKs Sandow und Ostrow, abgestimmt und auf eine optimale Untersetzung von Fördertatbeständen, Verfahren und Antragsberechtigten präzisiert worden.

Zum Download:

Für den Testlauf Sandow wurden Investitionskosten von ca. 925.000 Euro ermittelt. Es wurde deutlich, dass die Erzeugung in der geplanten Gesamtkonstellation nicht förderfähig ist, die Verteilung ist jedoch förderfähig.

Beschluss der Stadtverordnetenversammlung und Konzept

Mit Stand 10.02.2016 liegt das energetische Quartierskonzept Sandow vor, dass am 30.03.2016 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde.