Energetische Stadtentwicklung Ostrow und Westliche Stadterweiterung

Ostrow

Ostrow als früherer Standort der Cottbuser Textilindustrie und die Westliche Stadterweiterung der Gründerzeit, könnten typologisch kaum unterschiedlicher sein. Perspektivisch stehen beide Quartiere dagegen vor vergleichbaren Herausforderungen einer Stadtentwicklung, die zunehmend auch energetische Belange berücksichtigt.

Die Gebietskulisse des Quartiers Ostrow erstreckt sich von der Franz-Mehring-Straße bis zur Blechenstraße und von der Taubenstraße bis zur Spree bzw. bis zum Mühlgraben.

Zum Download: Gebietskulisse Ostrow (PDF / 384.59 KByte / 14.06.2017)

Westliche Stadterweiterung

Das Quartier Westliche Stadterweiterung reicht von der Berliner Straße bis zum Spreewaldtunnel und von der Straße der Jugend bis zum Viehmarkt.

Zum Download: Gebietskulisse Westliche Stadterweiterung (PDF / 337.02 KByte / 14.06.2017)

Konzepterstellung

Energetische Gebäudesanierung und regenerative Energieversorgung können langfristig nicht nur zur Senkung der quartiersbezogenen CO2- Emissionen führen, sondern ebenso zur Stabilisierung der warmen Mietkosten beitragen. Aus diesem Grund hat die Stadtverwaltung Cottbus eine Untersuchung der energetischen Quartiersperspektiven, bei der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft und GWJ Bauingenieure in Auftrag gegeben.

Für die Konzepterstellung ist im Juli 2014 in beiden Fällen die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft in Zusammenarbeit mit GWJ Ingenieurgesellschaft für Bauphysik beauftragt worden.

Die erste öffentlichen Veranstaltung - das "Bürgerforum"

Die beauftragten Büros haben im Dezember 2014 die betroffenen Gebäudeeigentümer informiert und am 22. Januar 2015 eine erste Informationsveranstaltung durchgeführt. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Inhalte zur Analyse des IST-Zustandes und die CO2- Bilanzierung abgeschlossen.

Vordergründiges Ziel der Veranstaltung war, die Anwohner über diesen Prozessfortschritt zu informieren und ihre Ideen, Erwartungshaltungen und Anliegen zu dokumentieren und gegebenenfalls in der weiteren Bearbeitung aufzugreifen. In Abhängigkeit zum Arbeitsfortschritt konnten darüber hinaus erste Perspektiven und Szenarien vorgestellt werden.

Energiedialog Ostrow und Westliche Stadterweiterung

06.07.2015, Stadthaus (Stadtverordnetensaal), Erich Kästner Platz 1

Im Rahmen des Energiedialogs wurden erste Analyseergebnisse präsentiert und erläutert, wie es um den baulichen Zustand in den Quartieren bestellt ist und welche Potenziale und Entwicklungsszenarien bestehen.

Aus unserem Archiv:

Im Anschluss an die Präsentation waren die Anwohner gefragt. Die Büros haben einen Kurzworkshop zur Gebäudesanierung durchgeführt und gemeinsam mit den Anwohnern, Eigentümern und Gewerbetreibenden Wünsche, Maßnahmenvorschläge und Fragen zur energetischen Quartiersentwicklung diskutiert.

Einspareffekte:

Mit dem energetischen Quartierskonzept Ostrow wurden folgende Effekte der Einsparung geplant:

  • Einsparung Primärenergiebedarf: 1.367 MWh/a
  • Einsparung Endenergiebedarf: 1.245 MWh/a
  • CO2-Ausstoß: 387 t/a

Mit dem energetischen Quartierskonzept Westliche Stadterweiterung wurden folgende Effekte der Einsparung geplant:

  • Einsparung Primärenergiebedarf: 724 MWh/a
  • Einsparung Endenergiebedarf: 629 MWh/a
  • CO2-Ausstoß: 177 t/a

Testlauf "energetischer Umbau im Quartier"

Das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) des Landes Brandenburg hat in den Jahren 2014- 2015 den Testlauf "Energetischer Umbau im Quartier" durchgeführt Dazu sind in Bearbeitung befindliche Potentiale aus den energetischen Quartierskonzepten, für Cottbus aus den enQEKs Sandow und Ostrow, abgestimmt und auf eine optimale Untersetzung von Fördertatbeständen, Verfahren und Antragsberechtigten präzisiert worden.

Für den Testlauf Ostrow wurden Investitionskosten von ca. 1,2 Mio €, darunter Investitionen in die Solarthermieanlagen, das Nahwärmenetz und die Übergabestationen, ermittelt. Obwohl die Ergebnisse des Testlaufes als förderfähig eingeschätzt wurden, war eine Umsetzung über den Stadt-Umland-Wettbewerb nicht möglich. Zur Umsetzung haben Wohnungsunternehmen und Stadt Kontakte zum Programm "REN plus" des MWE aufgenommen.

Zum Download:

Beschluss der Stadtverordnetenversammlung und Konzepte

Mit Stand 10.02.2016 liegen die energetischen Quartierskonzepte Ostrow und westliche Stadterweiterung vor, die am 30.03.2016 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurden.