Interessenbekundungsverfahren für Trägerschaften zur Förderung von Projekten der außerschulischen Jugendarbeit in der Stadt Cottbus/Chóśebuz

hier: Umsetzung der Cottbuser Jugendkonferenzen 2020 und 2022

Ziele und Grundsätze

1. Anliegen und Zielsetzung des Interessenbekundungsverfahrens

Ziel ist es, gemeinsam mit Trägern der freien Jugendhilfe lebendige und langfristige Strukturen der Jugendbeteiligung einzurichten. Durch die o.g. Maßnahmen erhalten die Jugendlichen in der Stadt Cottbus/Chóśebuz die Möglichkeit, an die sie betreffenden Angelegenheiten u. a. an sozialpolitischen Prozessen beteiligt zu werden.

Die Etablierung von Instrumenten der Jugendbeteiligung soll passgenaue Beteiligungsmöglichkeiten i. S. d. § 18a Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) gewähren, um frühzeitig die Interessen und Bedürfnisse von Jugendlichen aufzunehmen und in entsprechende Planungen miteinzubeziehen.

2. Projektbeschreibung

Die Cottbuser Jugendkonferenz soll als die "kommunale Plattform für Jugendbeteiligung" verstanden und etabliert werden. Die Jugendlichen der Stadt Cottbus/Chóśebuz erhalten hierdurch die Möglichkeit, mit Kommunalpolitikern, Verwaltungsangestellten, wichtigen regionalen Unternehmen u. v. a. in Dialog zu treten, um gemeinsam Strategien zu erarbeiten, wie die Stadt Cottbus/Chóśebuz noch jugendfreundlicher ausgestaltet werden kann. Die Konferenz kann kommunal- und sozialpolitische Handlungsstrategien entwerfen und als niederschwelliges Instrument der außerschulischen Jugendarbeit umgesetzt werden.

Die Netzwerkarbeit mit den Institutionen (Jugendamt, Sozialamt, Agentur für Arbeit, Schule, etc.), sozialen Projekten und regionalen Unternehmen muss im Sinne der Zielumsetzungen berücksichtigt werden. Neben der Umsetzung einer ergebnisorientierten Jugendkonferenz sollen auch nachhaltige Projekte von und mit Jugendlichen (Delegierten) koordiniert bzw. durchgeführt werden.

Die o. g. Maßnahme wird in gemeinsamer Verantwortung mit der Kinder- und Jugendbeauftragten der Stadt Cottbus/Chóśebuz sowie der Steuerungsgruppe Kinder- und Jugendbeteiligung organisiert. Die Konferenz soll ein oder mehrere Tage in den beiden Jahren 2020 und 2022 inklusive den Vorbereitungs- und Nachbereitungszeiträumen umfassen.

3. Förderung

Die Projektförderung erfolgt auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel der Stadt Cottbus/Chóśebuz i. H. v. 6.000,00 € je Haushaltsjahr. Die Mitarbeiter des Jugendamtes stehen bzgl. weiterer Fördermöglichkeiten beratend zur Verfügung.

Für die Bewilligung, Auszahlung und Abrechnung sowie für den Nachweis und die Prüfung der Verwendung gelten die Verwaltungsvorschriften zu § 44 LHO und das Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes Brandenburg. Die Förderung wird in Form eines Zuschusses im Rahmen der Projektförderung als „Festbetragsfinanzierung“ gewährt.

4. Antrag – Leistungsbeschreibung

  • Teil I - Träger/Anschrift/Erreichbarkeit
    Darstellung seiner Erfahrungen/Kompetenzen
  • Teil II - Beschreibung der zu vereinbarenden Leistung
    Personenkreis/Ziel und Aufgaben sowie Inhalt und Umfang der Leistung
  • Teil III - Qualität der Leistung
    • Strukturqualität – Rahmenbedingungen
      Personelle Ausstattung/Qualifikation/räumliche & sachliche Ausstattung
    • Prozessqualität – Beschreibung des Verfahrens
      Methodik (WS, Präsentation, etc.)/Jugendbeteiligung/Kooperation
    • Ergebnisqualität/Zielerreichung
      Berichtswesen/Nachhaltigkeit/Evaluation
  • Anlage - Kosten- und Finanzierungsplan

Umfang: max. 5 Seiten

5. Interessenbekundungsverfahren

Das Interessenbekundungsverfahren richtet sich an die anerkannten Träger der freien Jugendhilfe, die Aufgaben i. S. d. § 2 Abs. 2 SGB VIII umsetzen.

Die beim Fachbereich Jugendamt fristgemäß und vollständig eingereichten Unterlagen werden durch eine Vertretung des Jugendamtes, der Kinder- und Jugendbeauftragten der Stadt Cottbus/Chóśebuz sowie durch delegierte Jugendliche entsprechend votiert. Die Entscheidung über die Vergabe der zur Verfügung stehenden Mittel i. H. v. 6.000,00 € wird in gemeinsamer Verantwortung i. S. d. § 74 Abs. 3 SGB VIII getroffen. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Die Einreichungsfrist endet am 07.06.2019.

6. Ansprechpartner/Adresse

Stadtverwaltung Cottbus
Jugendamt
Karl-Marx-Str. 67
03044 Cottbus
Tel.: 0355/612 3515
Fax: 0355/612 13 3515
E-Mail: jugendamt@cottbus.de

Stadtverwaltung Cottbus
Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz
Neumarkt 5
03046 Cottbus
E-Mail: Marianne.Materna@cottbus.de