Untere Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde

Dienstleistungen für Bürger

  • Bearbeitung von Ausnahmeanträgen zur Fernwärmesatzung
    Tel.: 612 2752
  • Bearbeitung von Altlastenfreistellungsvorgängen
    Tel.: 612 2752
  • Bearbeitung illegaler Abfallablagerungen
    Tel.: 612 2752
  • Koordination des Bauantragsverfahrens und spezielle Berücksichtigung ökologischer Altlasten (Bauantragsformulare im Schreibwarenhandel erhältlich)
    Tel.: 612 2751
  • Überwachung der Abfallentsorgung bei Bau- und Abbruchmaßnahmen
    Tel.: 612 2751
  • Gefahrenabwehr bei ökologischen Altlasten
    Tel.: 612 2747
  • Beantragung der Auskunft von Informationen aus dem Altlastenverdachtsflächenkataster
    Tel.: 612 2776
    Formular: Beantragung der Auskunft von Informationen aus dem Altlastenverdachtsflächenkataster (PDF / 111.78 KByte / 12.02.2013)
  • Beantragung von Fördermitteln für Maßnahmen der Abfallwirtschaft, der Altlastensanierung und des Bodenschutzes
    Tel.: 612 2776

Interessante Informationen

Insgesamt wurden im Altlastenverdachtsflächenkataster der Stadt Cottbus 600 Standorte registriert, davon sind:

  • 17 bestätigte Altstandorte
  • 2 bestätigte Altablagerungen
  • 404 Altlastverdachtsflächen - Altstandorte
  • 115 Altlastverdachtsflächen - Altablagerungen
  • 54 sanierte Altstandorte
  • 8 sanierte Altablagerungen

Nachsorgender Bodenschutz am Beispiel des Altlastenstandortes Härtolwerk Magdeburg, Betriebsteil Gerove in der Gulbener Str. 4, Cottbus einschließlich Sanierung und Investition:

Dieses Altlastengrundstück stellte in den vergangenen Jahren eines der gravierendsten Altlastenprobleme der Stadt Cottbus dar. Seine Lage in mitten eines Wohngebietes und neben einer Schule sowie die Schadstoffbelastung des Bodens und des Grundwassers forderten dringend eine Lösung des Problems. Nach intensiven Bemühungen durch die untere Abfallwirtschaftsbehörde der Stadt Cottbus wurde 1995 eine Lösungsvariante gefunden. Durch die Kopplung einer Investition an die Altlastensanierung auf dem Grundstück konnten Fördermittel in einer Größenordnung von 95 % für die Sanierungsmaßnahme erschlossen werden. Diese Fördermittel wurden durch das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg bereitgestellt. Nachdem ein Investor für das Grundstück gefunden wurde, der bereit war auch den fünfprozentigen Eigenanteil für die Sanierungskosten zu übernehmen, begann 1996 die Sanierung.

Gesamtüberblick zum Sanierungsablauf:

  • 1992-1994: Altlastenuntersuchungen mit dem Ergebnis: erhebliche Kontaminationen von Boden und Grundwasser durch mineralische Öle und Fette sowie chlorierte organische Verbindungen

  • 1995: Abriss der Produktionsanlagen und Gebäude

  • 1996: Erarbeitung einer Sanierungskonzeption für die Folgenutzung als Wohn- und Gewerbegrundstück,
    und Sanierungsbeginn

  • Mai 1997: Abschluss der Sanierungsarbeiten, Vorbereitung der Investition
  • Ende 1999 Abschluss der Investition Wohn- und Geschäftshaus

Die durch die Sanierungsmaßnahme beeinträchtigten Nachbargrundstücke wurden wiederhergestellt und sogar aufgewertet, wie der Straßenneubau in der Gulbener Straße, der Schulgarten und die Freiflächengestaltung auf dem Gelände der Sprachheilschule sowie die Neugestaltung des Parkplatzes in der Hallenser Str. Diese Maßnahmen, die als Folgemaßnahmen für die Sanierung notwendig waren, sind durch die Stadt Cottbus finanziert worden. Es handelte sich dabei um einen Betrag von 1,3 Mio DM. In der Zwischenzeit sind die Planungsarbeiten für die Investition umgesetzt. Gebaut wurde ein Wohn- und Geschäftshaus. Die Investitionshöhe betrug für dieses Projekt insgesamt ca. 10 Millionen DM. Für Sanierung und Wiederherstellung betroffener Umfeldbereiche wurden 47,3 Mio DM umgesetzt. Nimmt man die 10 Mio DM der Investitionskosten dazu, die untrennbar zum Sanierungsverfahren gehören, so sind insgesamt 57,3 Mio DM bewegt worden. Diese Sanierungsmaßnahme ist ein Beispiel für eine gelungene Verknüpfung von Altlastensanierung, Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung.

Allgemeine Informationen

Anschrift
Neumarkt 5
03046 Cottbus
E-Mail-Adresse
Öffnungszeiten
Dienstag: 13:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr