Cottbus/Chóśebuz über Corona-Grenzwert – 7 weitere Fälle labordiagnostisch bestätigt

11.10.2020
pixabay

Die Zahl der in Cottbus/Chóśebuz labordiagnostisch bestätigten Covid-19- Infektionen hat sich um weitere 7 auf kumuliert 94 Fälle erhöht. Die so genannte 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 37. Cottbus/Chóśebuz übertrifft aktuell den in der seit dem heutigen Sonntag geltenden Umgangsverordnung des Landes Brandenburg festgelegten Grenzwert von mehr als 35 Fällen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner (alle Angaben, Stand 11.10.2020, 15:00 Uhr).

Damit treten zusätzliche Einschränkungen in Kraft, darunter eine Begrenzung von gleichzeitig anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern an privaten Feiern sowie einen Maskenpflicht in Büros und Verwaltungsgebäuden. Details dazu sind in der Verordnung zu finden, die auf www.brandenburg.de sowie auf www.cottbus.de einsehbar ist.Die 7-Tage-Inzidenz kann sich täglich ändern.

Als genesen eingestuft sind aktuell 50 Personen.

In häuslicher Quarantäne befinden sich insgesamt 280 Personen.

Im Carl-Thiem-Klinikum wird derzeit 1 Patient im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion stationär behandelt.

Zu den 7 neuen Fällen ist bislang folgendes bekannt:

  • 51-jähriger Mann, leichte Symptome, Kontakt zu positiv getestetem Fall in Polen (Arbeitskontakt)
  • Ehepaar (66-jährige Frau, 68-jähriger Mann), beide mit leichten Symptomen, Kontaktpersonen zu positiv getestetem Fall
  • 45-jährige Frau, leicht symptomatisch, Kontaktperson zu positiv getestetem Fall
  • 32-jährige Frau, leichte Symptome, Kontaktperson zu positiv getestetem Fall, Tätigkeit im gastronomischen Bereich
  • 55-jährige Frau, leichte Symptome, Kontaktperson zu positiv getestetem Fall im Arbeitskontext, Tätigkeit im medizinischen Bereich
  • 23-jährige Frau, am 07.10.2020 in die Türkei gereist, dort symptomatisch geworden und am 08.10.2020 positiv getestet. Die Frau hält sich aktuell in der Türkei auf. Der Infektionsweg ist bislang noch unklar.

Als sehr aufwändig erweist sich die Nachverfolgung und Einschätzung von möglichen Kontakten im Zusammenhang mit den Corona-Fällen im Restaurant „Mosquito“ in Cottbus/Chóśebuz.

Besucher des Restaurants, die sich per E-Mail beim Gesundheitsamt in Cottbus gemeldet haben, bekommenper E-Mail eine entsprechende Nachricht zum weiteren Vorgehen. Der Versand der Informationen beginnt am heutigen Sonntag. Dabei sind mehrere hundert Fälle zu bearbeiten, so dass weiter Geduld von Nöten ist. Zudem sind nochmals alle Gäste aufgerufen, sich per E-Mail unter gesundheitsamt@cottbus.de zu melden – auch die, die sich korrekt in eine Liste oder auf einen Zettel im Restaurant eingetragen haben, sollen sich per E-Mail melden.

Die entsprechend folgende Antwort des Gesundheitsamtes per E-Mail ist, wo dieser notwendig wird, gleichzeitig die Legitimation für einen Corona-Test. Bis zum Erhalt einer Antwort sollten alle die gängigen Regeln beherzigen: Abstand halten, Kontakte wenn möglich meiden, Hände gründlich waschen, Alltagsmasken tragen. In dem Restaurant gab es mehrere Covid-19-Infektionen unter Gästen und Beschäftigten.