Gesundheitsamt arbeitet weiter an Kontakt-Rückverfolgung

24.07.2020
Symbolbild
Symbolbild
pixabay

Das Gesundheitsamt der Stadt Cottbus/Chóśebuz arbeitet weiter an der Rückverfolgung der Kontakte, die die aktuell mit dem Covid 19-Virus infizierte Cottbuser Familie hatte. Die vierköpfige Familie war nach einem Mallorca-Aufenthalt positiv auf das Virus getestet worden und steht unter häuslicher Quarantäne.

Das Gesundheitsamt kooperiert u.a. mit dem Robert-Koch-Institut, das bei der Rückverfolgung bei Fluggesellschaft und den spanischen Behörden unterstützt, sowie dem zuständigen Landes-Ministerium. Wann konkrete Ergebnisse vorliegen ist noch unklar.

Derzeit befinden sich 29 Personen in Cottbus/Chóśebuz in häuslicher Quarantäne (Stand: 24.07.2020, 12:00 Uhr).

Die Stadtverwaltung weist nochmals darauf hin, dass die Einhaltung der Hygieneregeln, das Abstandsgebot und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Einzelhandel und im öffentlichen Nahverkehr zum Schutz aller wichtig bleiben. Hilfreich ist ein solches vorbildliches Verhalten, wie es die betroffene Familie bei ihrer Rückkehr nach Cottbus/Chóśebuz an den Tag gelegt hat – dazu zählten der Test, Einhaltung der Abstandsregeln, Mund-Nasen-Bedeckung, Kontaktvermeidung und Quarantäne.