Corona: Verfahren für Kita-Notbetreuung in Cottbus/Chóśebuz

17.03.2020
pixabay

In der Stadt Cottbus/Chóśebuz gilt folgendes Verfahren, um Kinder für die Notbetreuung in den Einrichtungen auszuwählen: Ausschließlich für Arbeitgeber aus dem Bereich kritische Infrastruktur ist eine Kontakt-E-Mail geschaltet, die dort ihren Bedarf an unabkömmlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter melden, deren Kinder betreut werden müssen.

Die E-Mail-Adresse lautet kritis@feuerwehr.cottbus.de , Tel.: 0355 632 329. Mails und Anfragen von Einzelpersonen werden dort nicht bearbeitet.

Ziel ist es, mit der Betreuungsquote deutlich unter 10 Prozent zu kommen, das entspricht etwa 500 bis 750 Kindern. Je geringer die Zahl, desto sinnvoller die Wirkung mit Blick auf Verminderung von Ansteckungsgefahren sowie eine langsamere Ausbreitung des Corona-Virus. Die Einrichtungen in Cottbus/Chóśebuz bleiben besetzt, um den zu betreuenden Kindern ihre gewohnte Umgebung zu bieten und sie nicht an fremdem Orten zu konzentrieren, denn das wäre kontraproduktiv.

Die Stadt Cottbus/Chóśebuz appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, an die Familien und Angehörigen, ein hohes Maß an Selbstorganisation und Nachbarschaftshilfe zu initiieren. Mit Stand Dienstag, 17.03.2020, 12 Uhr, sind stabil 16 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Die Zahl der unter Quarantäne stehenden Personen liegt bei ca. 120.

Eingerichtet worden ist ein einheitlicher Kontakt zum Gesundheitsamt , das unter der Telefonnummer 0355 612-3200 erreichbar ist.

Erwartet wird zur Stunde eine Rechtsverordnung des Bundes, die am Montag angekündigt worden war, und auf deren Grundlage diverse Einrichtungen für den Publikumsverkehr zu schließen sind, darunter Bars, Clubs, aber auch Theater, Museen und ähnliche Einrichtungen. Details zu dieser Verordnung bzw. eine etwaige Allgemeinverfügung der Stadt Cottbus/Chóśebuz werden schnellstmöglich veröffentlicht, unter anderem auf www.cottbus.de .

Die Stadtverwaltung hat den aktuellen Personalbestand reduziert, um mögliche Ansteckungen im Bürgerverkehr als auch innerhalb der Verwaltung zu minimieren. Die Verwaltungsstandorte bleiben für den Besucherverkehr geschlossen. Die Verwaltung ist jedoch mit Einschränkungen arbeitsfähig. Kontakt ist nur schriftlich per E-Mail oder telefonisch möglich.

Der Fachbereich Bürgerservice bereitet Lösungen vor, um notwendigste Dienstleistungen erbringen zu können.

Zudem wird das mobile Blitzen ausgesetzt. Politessen sind bei Bedarf unterwegs, um beispielsweise das Zuparken von Rettungswegen zu ahnden. Auch hier gilt der Appell an alle Bürgerinnen und Bürger, sich vernünftig und ruhig zu verhalten, um Ordnung und Sicherheit in gewohntem Maße zu gewährleisten.

Informationen rund um das Corona-Virus gibt es auf der Website der Stadt Cottbus/Chóśebuz unter www.cottbus.de/corona .