Spreewälder Touristiker informieren sich über den Cottbuser Ostsee

23.10.2019
Jan Gloßmann

60 Dienstleister aus der Tourismusbranche aus dem Reisegebiet Spreewald besuchten zur diesjährigen Herbst-Infotour am 22.10.2019 den Cottbuser Ostsee und informierten sich vor Ort über dessen touristisches Potenzial. Zu den Teilnehmern gehörten Gastronomen, Herbergsinhaber und Mitarbeiter aus den Tourismusinformationen aus Burg, Lübben, Raddusch, Schlepzig, Groß Wasserburg, Straupitz und Vetschau.

Besucht wurden neuralgische Punkte am Cottbuser See, die derzeit schon erlebbar sind, wie der Merzdorfer Turm, das Einlaufbauwerk Lakoma sowie Neuendorf. Stefan Korb vom Ostseemanagement und Geologe Ingolf Arnold von der LEAG sowie Julia Kahl, Chef-Touristikerin im Amt Peitz, informierten die Spreewälder Gäste zum aktuellen Planungs- und Entwicklungsstand am Cottbuser Ostsee. Ein Stadtspaziergang mit Museumsdirektor Steffen Krestin und eine Führung durch die Ausstellung „Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee" rundeten den Besuch ab.

„Immer wieder laden wir Partner, Touristiker und Leistungsträger aus dem Spreewald nach Cottbus/Chosebuz ein. Die Teilnehmer lernen direkt vor Ort unsere Angebote kennen und können ihren Gästen das Selbsterlebte aus erster Hand viel besser weiterempfehlen", so Daniela Paulig vom Cottbuser Stadtmarketing. „Für dieses Jahr haben wir uns bewusst für das Thema Cottbuser Ostsee entschieden. Das Interesse am Entstehungsprozess zum größten Binnensees Deutschland ist groß. Wir wollen die Touristiker mit dem Cottbuser Ostsee vertraut machen. Wir freuen uns über die sehr gute Resonanz. Es zeigt, dass wir mit diesem Serviceangebot genau richtig liegen."

Veranstalter der alljährlichen Info-Veranstaltung ist der Tourismusverband Spreewald e.V., in dem die Stadt Cottbus/Chóśebuz Mitglied ist und der gemeinsam mit Partnern der Region regelmäßig Verbandsmitglieder, Gästeführer, touristische Partner und Leistungsträger über neue Angebote im Reisegebiet informiert.