Erneute Bitte an die Bürger: Wasser für die Bäume

08.08.2018

Dank der spontanen Bereitschaft und Unterstützung durch Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehren können zusätzlich Bäume an 600 Standorten gewässert werden.

1Feuerwehr, Foto: Stadtverwaltung Cottbus
2Einer von ca. 250 Wassersäcken im Cottbuser Stadtgebiet, Foto: Stadtverwaltung Cottbus
1Feuerwehr, Foto: Stadtverwaltung Cottbus
2Einer von ca. 250 Wassersäcken im Cottbuser Stadtgebiet, Foto: Stadtverwaltung Cottbus

Allein am Dienstag, den 7. August, wurden Bäume entlang der Berliner Straße, in Gallinchen Am Telering, Am Gerichtsplatz, in der Bautzener Straße in Madlow sowie in Bereichen der Stadtteile Sielow und Spremberger Vorstadt mit Wassergaben unterstützt. Dieses Engagement wird sehr geschätzt.

Jeder Bürger und jede Bürgerin hat seine/ihre eigenen Erfahrungen damit, wieviel Kraft und Geld benötigt werden, um einen Baum dauerhaft zu etablieren. Deshalb bittet die Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz um Unterstützung bei der Wässerung der Bäume – auch auf Privatflächen, bei Wohnungsunternehmen, Firmen… Jede Wassergabe hilft!

Die Stadtverwaltung hat drei Firmen mit der Wässerung der Jungbäume auf öffentlichen Grünflächen sowie entlang der Straßen beauftragt. Mindestens einmal wöchentlich erfolgt eine Wassergabe von 100 l pro Standort an fast 1.000 Bäumen. Zur Optimierung der Bewässerung wurden in diesem Jahr an ca. 250 Standorten Wassersäcke insbesondere an Jungbäumen angebracht. Die Wassersäcke weisen ein Fassungsvermögen von ca. 100 l auf. An einigen Standorten wurden sogar zwei Wassersäcke pro Baum mit einem Fassungsvermögen von je ca. 60 l befestigt. Die Säcke sind an der Unterseite perforiert und geben das Wasser über einen längeren Zeitraum ab, sodass es vom Boden aufgenommen werden kann und nicht sofort über die Oberfläche abläuft.