Unterführung Brandtstraße wird stadteinwärts gesperrt

22.02.2018

Auf Grund mehrerer schadhafter Stellen im Fahrbahnbereich des Trogbauwerkes Willy-Brandt-Straße muss die Unterführung und damit die Zufahrt stadteinwärts nach Sandow gesperrt werden. Die Stadt Cottbus/Chóśebuz kommt damit ihrer Verkehrssicherungspflicht nach.

Die Sperrung wird beschildert und tritt am Montag, 26.02.2018, in Kraft.

Umleitungen erfolgen über Stadtring, Dissenchener Straße, Franz-Mehring-Straße bzw. über Stadtring, Straße der Jugend.

Grund für die immer wiederkehrenden Fahrbahnschäden in der Unterführung und am Trog ist eine schadhafte Bauwerksabdichtung. Dadurch kann Wasser in die Bauwerkskonstruktion eindringen, so dass es stellenweise keinen Verbund von Betonkonstruktion und Asphaltdecke mehr gibt. Durch den Fahrzeugverkehr brechen schadhafte Stellen trotz Reparatur meist wenig später wieder auf.

Der Wechsel von Frost und Tau führt dazu, dass die Volumenänderung immer wieder zu partiellen Aufsprengungen der Bitumenschicht führt. Wegen des Wetters ist mit einer Reparatur nicht vor Mitte April 2018 zu rechnen. Die Fuß- und Radwege bleiben in beiden Fahrtrichtungen offen.

Da das Bauwerk schon erheblich durch eine irreparable Alkali-Kieselsäure-Reaktion geschädigt ist, kann nur ein grundhafter Ausbau/Neubau dauerhafte Abhilfe schaffen.

Die Sperrung hat auch Auswirkungen auf Cottbusverkehr:

Aufgrund der erforderlichen Baumaßnahmen ergeben sich Änderungen im Busverkehr der Linien 10 und 5N. Die Linie 10 wird montags bis freitags stadteinwärts zwischen Haltestelle „Vorpark" und „Sandow Mitte" über „Stadtring/Dissenchener Str." und „Sandow Warmbad" umgeleitet. Während der Zeit der Arbeiten kann die Haltestelle Georg-Schlesinger-Straße stadteinwärts nicht bedient werden. An den Haltestellen zwischen „Branitzer Siedlung" und „Vorpark" fahren die Busse der Linie 10 drei Minuten früher ab.

Fahrgäste der Linie 5N mit dem Fahrtziel Branitz steigen bitte an der Haltestelle „Sandow" in die Zubringerbusse nach Branitz um. Der Übergang erfolgt nahtlos. Fahrgäste aus Branitz in Richtung „Jessener Straße" nutzen wie gewohnt die Anruffahrt in Richtung Sandow und steigen an der Haltestelle „Am Doll" in die Linie 5N Richtung „Jessener Straße" um. Auch hier ist ein nahtloser Übergang gewährleistet.

Cottbusverkehr bittet die Fahrgäste, die Aushangfahrpläne zu beachten. Für auftretende Erschwernisse bittet das Unternehmen um Verständnis.