Sturmtief traf vorbereitete Einsatzkräfte

06.10.2017

Das Sturmtief „Xavier", das gestern auch über Cottbus/Chóśebuz hinweg gezogen ist, hat in der Stadt vergleichsweise geringe Schäden verursacht.

„Alle waren gut vorbereitet, deshalb gab es keine spektakulären Schäden" freut sich André Dreßler von der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Cottbus.

Ein großer Dank geht an alle Einsatzkräfte, die zu 163 Einsätzen in der Stadt Cottbus/Chóśebuz gerufen worden sind. Im gesamten Einsatzgebiet der Leitstelle Lausitz waren es 1298 Einsätze.

„Das Zentrum des Sturmes lag nicht in Cottbus. Im Vergleich zum Landkreis Dahme-Spreewald, wo 563 Ereignisse gemeldet wurden, ging das Unwetter in unserer Stadt glimpflich ab." so Dreßler weiter.

Besonders betroffen ist der Südfriedhof. Hier legte „Xavier" sechs große Bäume um. „Von Espe bis Zitterpappel ist alles dabei." berichtet Diana Ziesche, Leiterin Friedhöfe bei der Stadtverwaltung. Die Wege auf dem Südriedhof sind mit Laub und Ästen verunreinigt.

Auch das Sowjetische Ehrenmal ist stark betroffen.

In Schlichow sind Dachziegel von der Trauerhalle geweht worden.

„Die Schadensbeseitigung durch den Eigenbetrieb und private Dritte wird einige Zeit dauern." sagt Ziesche weiter.

Der Cottbuser Tierpark verzeichnet keine nennenswerten Schäden. Einige alte Äste sind herunter gebrochen. Alle Tiere waren in Sicherheit. Der Tierpark ist geöffnet.