Neue Technik für das Raumflugplanetarium „Juri Gagarin“

04.10.2011
Raumflugplanetarium „Juri Gagarin“, Lindenplatz 21
Raumflugplanetarium „Juri Gagarin“, Lindenplatz 21

Am 7. Oktober nimmt Oberbürgermeister Frank Szymanski den Fördervertrag der Europäischen Union zur technischen Neuausstattung des Raumflugplanetariums „Juri Gagarin“ entgegen. Dann haben sich zwei Jahre Vorbereitung gelohnt, denn es wird nicht nur einen neuen optischen Sternenprojektor geben, sondern auch eine digitale Ganzkuppel-Videoprojektionsanlage, die völlig neue Erlebniswelten eröffnet. Komplettiert mit einer bequemen Bestuhlung für die Zuschauer, wird das Cottbuser Planetarium somit modernen europäischen Maßstäben entsprechen.

Da Planetariumstechnik immer eine Einzelfertigung ist, kann mit der Realisierung wegen der notwendigen Lieferzeiten etwa in einem Jahr gerechnet werden. Auch die Arbeitsbedingungen und -möglichkeiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich weiter verbessern. Doch zuvor ist von ihnen eine Menge Neues zu bewältigen, einschließlich einer intensiven Qualifizierung an der Technik. Die schönsten Programme des Cottbuser Planetariums werden in modernisierter Fassung weiter zu erleben sein, schrittweise wird auch ein neues Repertoire erarbeitet.

Partner für dieses große Projekt, von dem in Zukunft auch die polnischen Gäste profitieren können, sind neben der Stadt Cottbus die Stadt Zielona Góra, der Betreiberverein Planetarium Cottbus e.V., das astronomische Institut der Universität Zielona Góra, die Brandenburgische Technische Universität und das Studienzentrum für barrierefreie Lehre und Forschung der Hochschule Lausitz.

Die Gesamtinvestition, die zu 85 % durch die Europäische Union im Rahmen des Programms Interreg IV gefördert wird, beträgt 937.000,00 Euro.